Basteln ·Nähen

Stoffe stempeln im Chevronmuster

Linolschnittplatte
Linolschnittplatte als Grundmaterial für den Stempel

Seit einiger Zeit hat es mir das Chevronmuster angetan, dass man vor allem von Patchworkdecken kennt. Doch im neuen, minimalistischen Look sieht dieses Muster auf Stoff gedruckt viel weniger kitschig aus. Als ich nun letztens ein weißes Stempelkissen gekauft hatte und auf der Rückseite las, dass es auch zum stempeln von Textilien geeignet ist, drehte sich sofort der Kopfkreisel. Ich hatte bereits Stempel aus Gummi hergestellt und wollte es diesmal mit Linolschnitt probieren. Wer hat nicht noch Linolschnittmesser aus der Schule zu Hause liegen? Bei uns war der Linolschnitt im Kunstunterricht total angesagt, natürlich nur bei den Lehrern. Also bin ich los um eine Linolplatte zu besorgen und auch gleich mit einem weiteren, farblich passenden Stempelkissen, nach Hause gekommen. Schon konnte es losgehen.

Linolschnitt-Stempel für Chevronmuster
Fertiger Stempel, der mit doppelseitigem Klebeband auf einen Holzklotz aufgeklebt wird

Beim Muster hab ich mich für einzelne Zacken entschieden, die immer entgegengesetzt gestempelt, das Chevronmuster ergeben sollten. Beim Schneiden bin ich dann ganz unglücklich abgerutsch, bis Blut kam. Mit einem anderen Messer ging es besser. Es war wohl schon etwas stumpf. Eigentlich sollte es, wenn gut geschärft, wie Butter durch die Platte gleiten. Also wenn ihr selber Linolschnitt macht, lieber ein scharfes Messer nehmen.

Bolero Rückenteil
Bedrucken des Boleros. Stempelkissen von Rico Design, geeignet für Textilien, waschbar bis 40°C

Den fertigen Stempel hab ich dann mit doppelseitigem Klebeband auf einen alten Holzklotz geklebt und dann einfach den Stempel gut auf dem Stempelkissen benetzt und wild drauf los gestempelt. Mein Teil sollte ein Bolero werden. Das Schnittmuster hatte ich von Alabama Chanin etwas abgewandelt, so dass es optimal passt. Dann habe ich das Rückenteil, das Vorderteil und die Ärmel am unteren Rand mit dem Chevronmuster versehen. Bei den Ärmeln hab ich darauf geachtet, dass die Zacken jeweils in die entgegengesetzte Richtung laufen. Das gibt ein stimmiges Bild.

Bolero
Fertig gestempeltes Bolero-Rückenteil im Chevronmuster. Schnittmuster von Alabama Chanin.

Anschließend sollte die Farbe mit einem Bügeleisen ohne Dampf fixiert werden. Da ich mit dem Ofen gute Erfahrung gemacht habe, hab ich die gestempelten Stoffe einfach wieder bei 180°C für 15 Minuten ausgebacken. Das hält!

Bolero
Zusammengesetzter Bolero. Die Ärmel und die Vorderseite tragen ebenfalls das Chevronmuster.

Nun nur noch die Teile im Alabama-Chanin-Style zusammen nähen. Der Rand ist mit einem Hexenstich verziert. Dieser ist elastisch und sieht gut aus. Das Zackig-Eckige passt natürlich gut zum Stempelmuster. Da hätte ein runder Zierstick nicht so gut ausgesehen.

Den Bolero von Alabama Chanin kann ich auch zum Nachnähen sehr empfehlen. Er ist relativ schnell genäht und einen Bolero kann man immer gebrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 + 8 =