Nähen

Der beste Markierstift ever – Tipp

Hab ich euch mal erzählt, womit ich hier eigentlich so ziemlich alles markiere. Nein, nicht Bein heben und an die Ecke und so. Auf Stoff natürlich!

Eigentlich eher durch Zufall hatte ich in einem meiner Adventkalender-Wichtel-Päckchen einen Markierstift von der Firma Clover. Das Geschenk war meinerseits zunächst vollkommen verkannt. Als ich ihn dann allerdings aufgrund seiner blauen Farbe mal ausprobierte, war ich hin und weg. Total leichter Abrieb ohne zu Drücken. Dabei mit besonderer Strahlkraft und ganz leicht wieder weg zu bekommen. IMG_1203

Ich hab ja schon so einige Stifte ausprobiert. Kennt ihr diese kurzen Kreidestifte mit dem Plastikpinsel dran. Liegt schlecht in der Hand und läßt sich nur mit Druck benutzen. Der Clover-Stift ist so lang wie ein Bleistift und damit super einfach zu führen.

Oder kennt ihr den Trickmarker, der nicht nur den Trick drauf hat, schnell zu entfärben, sondern auch den Trick schnell auszutrocknen und leer zu sein. Und dann gibt es da noch den Silberstift. Da hat mir Prym einen Bleistift als Markierstift unter gejubelt.IMG_1206

Und woran ich mich bis jetzt nie und nimmer getraut habe sind diese auswaschbaren Kugelschreiber. Da  hätte ich zu viel Schiss, dass ich ausversehen zu einem Normalen greife oder der dann doch nicht so auswaschbar ist.

Nun hab ich mir also kürzlich einen neuen Markierstift kaufen müssen, da ich meine Alten bis auf einen kleinen Fitzel, aufgebraucht hatte. Meine Überraschung war groß als ich feststellen durfte, dass es den im freundlichen Dreierpack mit Rosa und Weiß zu kaufen gibt. Da ist also für jeden Stoff was dabei. Es sei dann man näht einen rosa-blau-weißen Quilt für eine Mutter mit getrenntgeschlechtlichen, zweieiigen Zwillingen. Aber wann kommt das schon vor?IMG_1204

„Soll das Werbung sein?“ fragt ihr euch. Wie man’s nimmt. Ich bekomme dafür kein Geld und wurde nicht beauftragt. Ich wollte eigentlich nur meine Begeisterung mit euch teilen. Die Markierstifte machen mir das Leben so viel leichter. Ich male praktisch jede Freihandquiltlinie damit vor, da ich mich noch nicht so recht traue, auf gut Glück den Weg zu finden. Hier zeig ich euch mal einen Ausschnitt meines aktuellen Projekts und wie ich den Stift verwende.IMG_1211

Wir alle können ja ab und zu mal einen Tipp gebrauchen und ersparen uns damit das Kaufen von viel Schrott. Das soll jetzt mal mein Beitrag dazu sein.

Da meine Stifte diese Woche zu mir kamen, bin ich wieder fröhlich in Markierlaune und vielleicht kann ich ja den ein oder anderen von euch anstecken.

 gruesse

11 Gedanken zu „Der beste Markierstift ever – Tipp

  1. Toll! Danke! Ich markiere zwar längst nicht so viel wie du -Aufgebraucht hab ich noch nie einen- aber deine „doof „-Anmerkungen kann ich gut nachvollziehen. Daher danke für den Tipp. Jetzt bin ich natürlich ganz gespannt auf dein aktuelles Projekt! Viele liebe Grüße maika

    1. Liebe Maika,

      das dauert noch, denn es ist für das Sommerwichtel von Frau Nahtaktiv. Die Auflösung gibt es erst Ende Juli, aber bis dahin muss auch noch der ein oder andere Kringel genäht werden.

      LG Mareike

  2. Guten Morgen Mareike,

    mit einem Grinsen habe ich Deinen heutigen Post gelesen.
    Warum?

    Bei mir im Nähzimmer gibt’s neben den Clover-Atiften auch den Prym-Marker. IHn liebe ich und die Clover-Stifte sind so gar nicht „meins“.
    Ich finde, dass der Trickmarker einfch nur genial ist – er hält seit einem Jahr und ist sehr oft im Einsatz.
    Das „Buntstifte-Trio“ ist bei mir gleich beim ersten Anspitzen immer weider gebrochen.

    Nachdem Du so schwärmst, werde ich ihnen noch mal eine Chance geben – sie stehen schon in gefährlicher Nähe des Papierkorbes 😉

    Liebe Grüße und auch ich freue mich schon auf Dein nächstes Projekt!

    Eva

    1. Na also bevor die in den Müll kommen, würde ich denen eine Chance geben, wenn Du Dich nicht durchringen kannst. Ich tausch dann gegen einen doofen Trickmarker 🙂
      Wenn man die Stifte allerdings immer wieder auf den Boden wirft, gern auch aus großer Höhe, dann brechen Sie beim Anspitzen. Ich hab mir vorgenommen, meine Stifte nicht mehr durch die Gegegend zu werfen. Bis jetzt klappt das ganz gut und die Probleme beim Anspitzen sind ausgeblieben.

      LG Mareike

  3. Danke für den Tipp! Ich habe einen lila Stift und verwende ihn sehr häufig und auch sehr gerne, die anderen kannte ich noch nicht. Denke aber, dass die Firma Clover einen gewissen Anstieg der Bestellungen von Markierstiften verzeichnen wird können, 😉 denn ich glaube, ich zumindest muss sie ausprobieren. Liebe Grüße, Gabi

  4. Ich markiere gar nicht, habe aber auch genau nur einen Markierstift und der ist – dreimal darfst Du raten – genau: ausgetrocknet! 😉

    Vielen Dank für Deinen Tipp, wird auf jeden Fall getestet!

    Liebe Grüße
    Lilo

  5. Hallo Mareike,
    oh ja. Die Doof-Fraktion kenne ich auch. Wenn du mal noch einen Markierstift für dunkle Stoffe suchst, kannn ich dir den weißen Flüssigstift von Clover empfehlen. Damit habe ich meinen riesen Amishquilt markiert und da ist nichts zwischendurch weggegangen. Erst durch Dampf verschwindet er und das zuverlässig. Die frixion-Pens kann ich überhaupt nicht empfehlen. Ich war am Anfang total begeistert. Und dann kam ein grauer Stoff, bei dem nach dem Bügeln feine weiße Striche überblieben. Total ärgerlich und auswaschen geht dann auch nur noch bedingt. Und bei Kälte kommt er wieder. Bei uns nur im Gefrierschrank, aber ich habe von Amerikanerinnen gehört, die Quilts per Flieger zu Wettbewerben geschickt haben und dann waren auf einmal die Linien wieder da. Sauärgerlich!
    liebe Grüße, Rike

    1. Den Flüssigstift merk ich mir. Aber gut zu wissen, wie es um die frixons steht. Wenn man so viel Arbeit in einen Quilt steckt, dann tut sowas wirklich weh.

      LG Mareike

  6. Liebe mareike,

    das ich bei dem Post gaaaanz hellhörig werde, weißt du ja. Ich bin ja ein klein wenig „clover“ infiziert. Diese Stifte werde ich mir aber schnellstmöglich zulegen. Bosher schwöre ich auf den white marking pen von clover. Aber auf hellem Stoff ist er eher ungeeignet.

    Danke fürs Vorstellen.

    LG Judith

  7. Vielen Dank für diesen Tip, ich habe mir sofort deine Stifte bestellt. Ich habe auch diverse Sorten hier herumliegen und manche ärgern einen und bei manchen, wie bei den Frixion Pens, bin ich immer etwas skeptisch. Ich benutze sie zwar, weil ich nichts Besseres finden konnte, aber schaue immer wieder mal ängstlich hin ob da Linien wieder in Erscheinung treten wollen. Bis jetzt noch nicht zum Glück!

    1. Liebe Claudia,
      dieser Post ist zwar schon etwas her, aber ich kann ihn immer noch vollen Herzens unterschreiben. Ich habe bis jetzt nichts besseres gefunden und nutze meine Stifte fast täglich.
      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 3 =