Nähen

Ein Oberteil nach SewHouseSeven

Ich hab‘s nochmal getan und mir eine Oberteil nach dem Schnitt von SewHouseSeven genäht.

Nachdem dieser Schnitt schon zu einem Leinenkleid geworden ist, wollte ich ihn auch nochmal als Oberteil ausprobieren.Schnürung

Dafür habe ich ein Bettlaken von 90x200cm bei IKEA gekauft und meine Schnittmuster fröhlich draufgelegt und ausgeschnitten.V-Ausschnitt

Soweit hat alles recht gut funktioniert. Nur bei den Taschen war es diesmal problematisch. Die sind bei dem Oberteil eigentlich nicht vorgesehen und kollidieren etwas mit dem Saum. Statt zweimal nach innen umzuschlagen, habe ich nur einmal umgeschlagen und mit der Zwillingsnadel genäht.Zwillingsnadel und gefuschte Tasche

Trotzdem ist es bei einer Tasche etwas gefuscht. Egal, man sieht dass ich es selber genäht habe.

Diesmal wollte ich unbedingt den französischen Saum ausprobieren. Bei dem gibt es von beiden Seiten keine sichtbare Nahtzugabe. Diese ist nämlich versteckt. Die Nähte eigenen sich nicht überall, da sie etwas dicker sind.französischer Saum

französischer Saum von innenPeggy von SewHouseSeven hat ein schönes Tutorial geschrieben, wie man diese Nähte herstellt.

Der Tragekomfort des Bettlakens ist übrigens toll. An sich ist auch der Schnitt ein Traum was Komfort angeht. Manchmal fühlt es sich an, als wenn man gar nichts auf der Haut hätte. Alles ist luftig leicht und dennoch durch die Schnürung figurbetont.

Ich muss euch übrigens noch was erzählen. Beim Leinenkleid hatte ich ja davon gesprochen, dass es drei Fehler in der Anleitung gibt. Diese habe ich auch Peggy gemeldet und sie hat die Fehler umgehend beseitigt.

Als Dankeschön durfte ich mir noch einen ihrer Schnitte aussuchen und das hab ich sehr gern getan. Ich bin gespannt, wann ich dazu komme, den zu nähen. Ihr seht, es lohnt sich immer, wenn man sich bei sowas meldet.

Und wenn ihr euch fragt, warum ich nicht in die Kamera schaue, die Bilder waren alle dämlich. Ich kann eben nicht mit der Kamera flirten. Oder zumindest kommt dann kein Date raus.

#Creadienstag #HoT #DD

9 Gedanken zu „Ein Oberteil nach SewHouseSeven

  1. Supergut und ich hätte nie gedacht, dass sich hinter diesem Stoff ein Bettlaken versteckt. Richtig gut geworden, Mareike! Toll, dass du Rückmeldung gibst; ich denke auch, dass das wichtig ist und den Schnitt-Herstellern und Erfindern (m/w) sehr hilft. Und noch schöner, wenn du dafür auch ein Dankeschön bekommst. So ist es ein stetes Geben und Nehmen in diesem famosen Internet.
    Danke auch für deinen Kommentar zur Friseur-SChachtel. Den Blick möchte ich auch sehen, wenn ich spontan um Langhaar bitte, aber ich denke, selbst das wäre in der heutigen Zeit mit irgendwelchen „Extensions“ möglich… ts… diese Zeit! Verrückt.
    LG. Susanne

    1. Liebe Susanne,

      Nachdem ich mit der Gardine von IKEA so gute Erfahrung gemacht hatte, bin ich da wieder hin und hab mir die Stoff unter den „Kleidungsaspekt“ angeschaut. Und was soll ich sagen, diesen Stoff lasse ich nicht nur nachts gern an meine Haut 🙂
      Das mit der Rückmeldung finde ich auch wichtig. Ich habe ja selber ebenfalls eBooks und wenn dann so etwas rein kommt, dann freu ich mich. Es kann ja nur besser werden.

      LG Mareike

  2. Dein Kleid fand ich schon sehr schön, aber dein Oberteil gefällt mir auch. Und ganz tolle Fotos sind das geworden, finde ich.
    Ich hab übrgens auch ein Bettlaken, aus Chambray, dass ich immer wieder anschiele und liebend gern zu einem Kleid verarbeiten würde. Aber auf dem Bett macht es sich auch gut.
    Liebe Grüße,
    Ronja

    1. Liebe Ronja,

      da hilft nur nochmal kaufen und dann vernähen. Und so ein Bettlaken ist oftmals viel günstiger als die Meterware.

      Gar nicht so einfach mit den Fotos und dem Selbstauslöser. Ich hab ihn in der Tasche versteckt. Ist so groß wie eine Fernbedienung. Da sieht man mal, wie tief die Taschen sind.

      LG Mareike

    1. Liebe Jenni,

      ist es nicht schön, wenn man mal wieder einen Grund hat, zu IKEA zu fahren?
      Ich freu mich da jedenfalls immer sehr. Also her mit den Inspirationen!

      LG Mareike

  3. Liebe Mareike.
    mir geht das meist auch so: erst nach mehrmaligem Nähen nach demselben Schnittmuster wird das Kleidungsstück so, wie ich es mit wünsche. Dein Oberteil ist so fein verarbeitet und zusammen mit dem Haarreif ist das Ganze sehr harmonisch und ruhig. Ich mag auch die Bilder sehr.
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Liebe Ines,

      stimmt, man lernt jedes Mal was dazu. Vor allem die French Seams hatte ich noch nie ausprobiert. gefällt mir aber richitg gut.
      Das mit dem Haarreif ist so eine Sache. Sah super schick aus, drückt aber wie wild am Kopf. Entweder trag ich den in Kombination mit Aspirin oder lieber gar nicht.

      LG Mareike

  4. Liebe Mareike,
    Deine Bluse ist sehr schön geworden. Und wieder einmal was Neues gelernt: Ikea als Kleiderstoffladen zu sehen.
    Aber da habe ich leider noch zu viele Kleiderstoffe in meinen Vorräten, als das ich da jetzt auch noch was Neues kaufte!
    Liebe grüße
    Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 83 = 93