Basteln

Ein Windlicht aus Gips ohne das Bad reinigen zu müssen

Ich wollte ein tolles Windlicht aus Gips erstellen. Eines das außen schwarz und innen Gold ist. Eines, das wie ein Ei aufgebrochen ist.

erste Gips-Form war zu dünn

Am Ende hab ich das auch geschafft, aber der Weg dahin war mühselig.

Zunächst hatte ich es mit Gipsbinden probiert. Dabei ist die Innenseite des Eis dann super glatt und außen sieht es nach einem Gendefekt aus.

Dann habe ich ein Video gesehen, wie man den Gips in einen aufgeblasenen Luftballon füllt und dann schwenkt, bis es hart wird.

Achtung: Wenn ihr das versucht, der Luftballon von der Flasche abgeht und die Gipsluft entweicht, dann macht ihr anschließend das Bad sauber. Und zwar sehr gründlich.

Aber an sich war das der richtige Weg. Dafür wird Gips in eine kleine Flasche gefüllt, Wasser draufgegeben, gut geschüttelt und dann in den Luftballon gefüllt.

Problem hierbei: Der Gips kommt am Boden gar nicht mit dem Wasser in Berührung und bleibt pulverig, weil die Flasche zu klein ist.

Gips-Ei

Nun erzähl ich euch aber, wie es dann doch klappt:

Ihr nehmt einen Luftballon und pustet ihn auf. Dann klemmt ihr eine Gefrierbeutelklammer drauf, damit nichts entweichen kann. Pustet ruhig weiter, als die endgültige Form, Luft rauslassen kann man immer noch.

  1. Mischt euch den Gips in einem großen Behältnis wie einer Schüssel an. Die Konsistenz muss fließfähig sein.
  2. Füllt die Masse mit einem Trichter in eine Flasche und stülpt das Ende des Luftballons drüber.
  3. Öffnet die Klammer und haltet den Luftballon an der Öffnung fest.
  4. Dreht das Ganze um und lasst die Gipsmasse in den Luftballon laufen.
  5. Entlasst soviel Luft, bis eure finale Form entstanden ist.
  6. Macht einen Knoten in den Luftballon und dreht diesen ohne Druck in der Hand.

Ihr spürt, wenn kein Gips mehr in dem Luftballon hin und her schwappt. Lasst diesen dann liegen, bis der Gips hart ist. Wenn noch etwas flüssiger Gips nach unten fließt, habt ihr später einen festen Stand eures Windlichts.

Gips aufbrechen

Mit der Nagelschere habe ich dann den Luftballon aufgeschnitten und entfernt. Anschließend muss noch die Feuchtigkeit entweichen.

Außen hab ich den Gipsball dann mit schwarzer Acrylfarbe gestrichen und an der Knotenseite aufgebrochen, damit der anusgleiche Gipsabdruck des Ballonknotens nicht mehr zu sehen ist.

Danach habe ich das Innere in mit Kupferfarbe bestrichen und die Bruchkanten sahen in Schwarz besser aus als in Kupfer. Hab ich ausprobiert. Am Ende gibt es ein LED-Teelicht und schon seid ihr fertig. Sofern ihr auf dem Weg zum Gipsball nicht auf Probleme stoßt, sollte das Ganze in zwei Tagen erledigt sein.

fertiges Windlicht aus Gips

#Creadienstag

9 Gedanken zu „Ein Windlicht aus Gips ohne das Bad reinigen zu müssen

    1. Liebe Christel,

      vielen Dank. Obwohl ich es schon zig Mal gesehen hatte, wurde ich es immer noch nicht über. Also musste ich selber ran. Du hast recht, schwarz-Kupfer ist eine wahsinns Kombi.

      LG Mareike

  1. Im Regal sieht das fertige Ei absolut schön aus, liebe Mareike – dass der Weg dahin so mühsam war, sieht man ihm glücklicherweise nicht an!
    Die Idee ist wunderbar (v.a. da Gips auch viel schneller trocknet als Beton….), mal sehen, ob ich die Richtung Advent auch umsetze.
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Liebe Ines,

      so ein Windlicht ist aber auch was für laue Sommerabende. Ich hab ja so ein LED Teelicht drin. Aber Du hast Recht, im Advent verbreitet es bestimmt eine ganz tolle Stimmung.

      LG Mareike

  2. Hihi, ich musste auch kichern über den Knotenabdruck. Dein Windlich ist wirklich toll, so eines möchte ich schon ewig nachbasteln. Jetzt bin ich froh, dass ich mir durch deine Tipps eine Sauerei im Bad ersparen kann. Ballons habe ich, Gips kommt sofort auf meine Einkaufsliste.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Zelda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

41 − 32 =