Nähen

Eine Waschtasche für den Herren

Der Geburtstag meines Papas steht vor der Tür und wie jedes Jahr zerbreche ich mir den Kopf. was ich denn schenken könnte. Er gehört zu der Kategorie „Ich brauch nichts!“ und das macht es nicht leichter. Da er aber ab und zu auf Dienstreise ist, hab ich mir dann doch noch was überlegt. Ein Kulturbeutel für den Herren sollte es werden. So richtig männlich und praktisch.

Also ging meine Überlegung Richtung Männerkram: Autos, Zollstock, Tarnzelt und das alles in gedeckten Farben. Dazu wollte ich Inkodye verwenden und mir einen neuen Schnitt überlegen. Die ganze Waschtasche ist improvisiert und dafür ist das Ergebnis ganz ansehnlich geworden.

Zunächst hab ich mich ans Inkodye gewagt. Zwei Folien mit jeweis einem Mercedes-Motiv gedruckt und den ganzen Kram dann belichtet.IMG_1436Nach mehreren Waschversuchen, sahen die beiden Baumwollstoffe dann so aus:IMG_1439IMG_1437Dann hab ich eine besondere Schutzschicht aus Paraffin aufgebracht, damit die Motive nicht so schnell schmutzig werden, denn sie sind ja recht hell. Dafür hab ich Backpapier auf das Bügelbrett gelegt, den Stoff drauf und die Wachspellets darauf verteilt. Anschließend mit einem weiteren Backpapier bedeckt und gebügelt. Der Stoff hat sich super schnell mit dem Paraffin getränkt. Das überschüssige Paraffin hab ich dann mit Küchenkrepp aufgesaugt.IMG_1823Die beiden Motive wurden daraufhin leicht transparent, weswegen ich eine weitere Lage weißen Stoff dahinternähen musste. Ich hab die Stoffstücken dann bereits in die richtige Form gebracht und die zwei Lagen mit einem Zickzack-Stich verbunden. Durch das Paraffin wurden die Stoffe auch etwas dicker und fester und bei der Verarbeitung waren sie der Zeltplane ebenbürtig. Ein schöner Effekt, vor allem da durch die Steifheit kein weiteres Verstärken nötig war. Ich weiß, die Bilder sind etwas hell geworden, aber man sieht was ich meine.IMG_1825Dann hab ich mit dem eigentlichen Nähen begonnen. Dabei hab ich schwedische Zeltplane frisch aus dem Wald verwendet. Zugegeben, der Geruch geht irgenwie nicht ganz weg. Auch nicht nach dem Waschen. Aus der Plane würde ich nichts machen, wo die Nase in der Nähe ist. Und ich hoffe, dass der Waschbeutel im Reisekoffer nicht die Klamotten vollstinkt. Vielleicht gibt sich das mit dem Geruch ja auch noch. Hier sehr ihr jedenfalls das Motiv, wie ich es eingenäht habe.IMG_1844Ich hab keine Ahnung, wo die Knitter her kommen, aber es passt hervorragend zu der knittrigen Zeltplane. Den Waschbeutel hab ich so entworfen, dass die Rückseite eine große Schlaufe zum Anhängen hat. Das Webband mit den Maßangaben in Inch finde ich dazu total passend.IMG_1831

Auf der gegenüberliegenden Seite gibt es eine kleine Lasche, mit deren Hilfe man den Reißverschluss gut aufbekommt. Dieser ist so angebracht, dass die Öffnung nach oben möglichst groß ist und man gut hineinfassen kann.IMG_1829IMG_1828Und innen hab ich ein schwarzes Wachstuch gewählt. Das hab ich aus einem alten Fensterschutz recycelt. Der hing in meiner alten Wohnung am Schlafzimmerfenster, damit es nachts schön dunkel ist. Dank Rolläden in der neuen Wohnung ist das jetzt absolut überflüssig.IMG_1837

Innen habe ich eine mittlere Trennwand verstärkt und mit der Methode des Divded Basket eingenäht. An den Seiten sind drei bzw. zwei Taschen, die sich zum Boden hin verjüngen. Dann hab ich noch ein paar Männerutensilien wie Männershampoo, Waschgel und Deo sowie eine neue Zahnbürste reingepackt, damit auch sofort klar ist, worum es geht. Ich bin froh, dass ich dann doch noch etwas zum Verschenken gewerkelt habe und hoffe, mein Papa freut sich darüber. Und euch wünsche ich viel Spaß beim Nachmachen. Vielleicht könnt ihr die ein oder andere Idee ja auch benutzen.

#Creadienstag

nachmachen

2 Gedanken zu „Eine Waschtasche für den Herren

  1. Hey, das ist toll. Das würde ich gerne nähen können 🙂 Und was bitte ist Inkodye?
    Da muss ich doch gleich mal nachschauen. Sieht super aus.
    Lieben Gruß, Yna

    1. Lieben Dank.
      Von diesem Inkodye gibts auch kleine Probepackungen zum ausprobieren. Ich bin jedenfalls total begeistert davon.

      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 9 =