Basteln

Faultier – erster Rahmen unter neuem Motto

Ihr Lieben, auch dieses Jahr geht es mit unserem Stickrahmenjahresprojekt weiter. Wer hätte gedacht, dass aus einem Stickrahmen von vor zwei Jahren, eine feste Institution wird? Und dass ich diese zusammen mit Karin bestreite, macht mich richtig froh.

Wie angekündigt, werden wir dieses Jahr abwechselnd drei Schlagworte vorgeben, unter dessen Motto wir einen Stickrahmen erstellen. Ihr seid jederzeit herzlich eingeladen, euch daran zu beteiligen.

Karin hat für den Januar die folgende Schlagworte vorgegeben: tierisch-knuddelige-Kuschelmonster

Ich hatte zunächst überhaupt keine Vorstellung dazu, aber wie es manchmal so geht, surf ich im Netz und stolper und stürze geradezu über das Bild dieses Kuscheltier-Faultieres. Und jetzt mal ehrlich, so ein Faultier sieht schon wirklich kurios aus. Immer verschlafend-grinsend, kuschelig-fellig und diese langen Krallen. Fast, wie bei einem Monster.

Das kugelrunde Gesicht meines Faultiers steckt also in einem Rahmen. Es ist aus Filz und hat große Glasknopfaugen, die ich tatsächlich nur hindurchgesteckt habe. Die Filzlagen sind zunächst mit Sprühkleber aufeinander geklebt und anschließend mit Garn vernäht.

Den Körper samt überlanger Arme habe ich dann einfach hinten angenäht. Ursprünglich wollte ich ihn noch füllen, aber ich hab tatsächlich keinen mittelbraunen Bastelfilz bekommen. Der etwas dickere Filz eignet sich nicht so gut zum Füllen. So ist nun das einzig Plastische an meinem Faultier die Augen.

Damit schied dann auch die Idee aus, aus den Krallen echte Haken zu machen, an die man etwas hängen kann. So wäre mein Rahmen wenigstens noch funktional gewesen. Nun ist er einfach so, wie er ist.

Vielleicht schenk ich ihn an eins der Kinder meiner Freundin. Sofern sie sich nicht vor dem Monster fürchten. Um das zu verhindern müssen wir vorher wohl Zoomania gucken. 🙂

Und nun bin ich dran, die drei Schlagworte für nächsten Monat festzulegen. Ich darf euch verraten, dass ich dazu tatsächlich absolut nichts vor Augen stehen habe. Ich mag einfach den Klang der Worte: luftig – nebulös – zart

Und nun geht der Rahmen auf unsere Pinnwand zu all den anderen Rahmen.

Ein Gedanke zu „Faultier – erster Rahmen unter neuem Motto

  1. Liebe Mareike,

    ich freue mich auch sooo sehr, dass wir unser Stickrahmenprojekt weiterführen. So viele Ideen kreisen noch in meinem Kopf, deshalb finde ich unser diesjähriges Motto mit den spontanen Begriffen richtig klasse. Deine neu ausgewählten Wörter wecken in mir schon die Vorfreude und das Kopfkino ist angeschaltet ;-))). Wundervolle Wörter hast du dir ausgesucht. Ich freue mich sehr, dass du auch zu meinen Januarwörtern so ein geniales Faultier entwickelt hast. Gerade die plastischen Augen gefallen mir super gut. Mit der Darstellung des Körpers greifst du tatsächlich den Begriff Monster so richtig auf. Ist das runde Gesicht doch einfach zu knuffelig süß …. Die Idee mit echten Haken als Krallen finde ich auch genial, vielleicht hängt ja deine Freundin den Rahmen in den Flur und montiert Kleiderhaken unter die Krallen …. stelle ich mir richtig gut vor. Ich sehe nämlich meine eigenen Kinder, wie sie meist erst einmal ihre Jacken zu Boden werfen, wenn sie nach Hause kommen. So ein Faultier würde ihnen sofort bewusst machen :“Hey, häng´ doch die Jacke sofort auf, dann gibt es keinen Ärger und ich bleibe das einzige Faultier in der Familie ;-).“
    Ich werde erst morgen meinen Tierisch – knuddeligen – Kuschelmonsterrahmen zeigen können, denn im Januar habe ich mal einen Gang zurückgeschaltet und mich ein wenig ausgeruht oder anders ausgedrückt: Ich war bei uns das Faultier ;-)))). GLG sendet dir Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

78 − 73 =