Rezepte

In drei Schritte zum Erfolg

Das hier wird kein Ratgeber, wie die Überschrift vielleicht vermuten lässt. Und es wird auch kein Back-Blog. Aber ich habe da was gemacht, das möchte ich trotzdem gern mit euch teilen.

Letztes Jahr zu Halloween habe ich das erste Mal in meinem Leben Fondant benutzt. Obwohl die Kinder total begeistert von dem Kuchen waren, war ich selber total unzufrieden damit.

Mit den tollen Fondantkuchen aus dem Internet hatte das nichts zu tun. Nun wäre ich nicht ich, wenn mich das nicht so sehr fuchsen würde, dass ich da unbedingt nochmal ran müsste.

Also gab es zu Weihnachten nochmal einen Kuchen. Hier war schon ein Fortschritt zu erkennen. Die Blätter hatte ich mit speziellen Formen ausgestochen und ich hab Ganache unter dem Fondant benutzt, damit der nicht so anweicht.

Aber Zufriedenheit sieht bei mir anders aus. Der Kuchen war oben nicht plan und was ich mit Ganache ausgeglichen habe hatte nur eins zur Folge: viel Ganache.

An der Stelle werde ich ja dann ehrgeizig. Ich schnapp mir also das Tablet und stöbere bei YouTube, wie es besser geht. Vier Videos weiter kaufe ich mir Tortenzubehör und bin geistig und materiell vorbereitet.

Zunächst gelingt es mir auf Anhieb einen Kuchen zu backen, der plan ist (Video hier). Irre, der Tipp aus dem Internet war genau der Richtige. Ach so, der Kuchen ist übrigens Grün.

Nachdem ich den Kuchen gefüllt hatte kam die Ganache drauf. Mit der Winkelpalette hab ich mich etwas angestellt, aber mit dem Teigschaber ging’s auch. Erstaunlich, dass das bei anderen so locker aus dem Handgelenk geht und bei mir von der Palette tropft. Egal – Ergebnis zählt.Ganache

Anschließend hab ich den Fondant mit meinem neuen Ausrollstab in marmorierter Optik ausgerollt und nach Benutzung des Trennmittelsprays übergestülpt.

Dann hab ich mir noch 3 Minuten Zeit genommen, das ganze Fett des Sprays überall abzuwischen. Ich meine nicht am Kuchen, sondern in der Küche. Mit dem Spray müsst ihr aufpassen, sagt ich euch.Fondant Kuchen

Obwohl ich einen Fondantglätter mein Eigen nennen kann, ist das Überstülpen ohne Falten nicht so einfach. Es ist mir auch nicht überall gut gelungen und wenn man zu sehr zieht, gibt es unschöne Risse. Hier geht noch was.Fondant

Aber ich hatte mir mit Zuckerpaste eine Bordüre vorbereitet, die die Falten im Fondant versteckt hat.Fondant Kuchen

Zu guter letzte habe ich noch aus ein paar Resten Fondant einige Kugeln geformt, mit Goldspray besprüht, die Küche erneut sauber gemacht, und dann mit Zuckerkleber aufgeklebt. (Mit dem Goldspray müsst ihr auch aufpassen.)Fondant Kuchen

So, das ist er nun. Also: dritter Kuchen mit Fondant und so ein Ergebnis nenn ich eine steile Lernkurve. Das allerbeste daran, geschmeckt hat er auch noch.

Wie gesagt, das wird kein Back-Blog 🙂

#Creadienstag #HoT #DD

6 Gedanken zu „In drei Schritte zum Erfolg

  1. Liebe Mareike,
    also die dritte Torte ist perfekt! Als wir die Hochzeitstorte meiner Schwester gebacken haben, habe ich auch rumprobiert, aber so perfekt ist mir das nicht gelungen (so ungefähr wie Deine zweite Torte…) Auch wenn Du kein Back-Blog wirst: wie hast Du diese Zuckerbögen gemacht? Wir haben ja demnächst Familienfest , aber wohl ohne Fondant-Torte.
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Liebe Ines,

      dafür gibt es z.B. bei Tortissimo eine Silikonform und eine Zuckerpaste. Die streicht man da rein und packt sie kurz in den Backofen. Danach kann man sie aus der Form ziehen und um die Torte legen.
      Die Zuckerpaste kann man auch einfärben, das habe ich später mal probiert und es klappt sehr gut.

      Für mich hat sich die Anschaffung gelohnt. Auch wenn ich es erst zwei mal verwendet habe, so macht es doch sehr viel Spaß.

      LG Mareike

  2. ja, wenn Du was machst, dann muß e schon perfekt sei. Gratuliere zu Deinem Aufräum-Back-Näh-DIY-Quilt-Druck-Plotter Blog.
    Deine Kuchen, auch die erste, sehen schön aus. Bei der grünen weiß ich ja nicht, ob ich mich getraut hätte, die zu essen!
    Liebe Grüße
    Christiane

    1. Liebe Christiane,

      nee, kein Backblog. Ich hab mich intensiv mit meinem Blog auseinander gesetzt und entschieden, dass es kein Allrounder-Blog wird. Aber ich konnte trotzdem nicht wiederstehen.
      Mein Chef war übriens auch skeptisch ob der Farbe. Aber geschmeckt hat es ihm trotzdem. War Vanille mit grüner Lebensmittelfarbe.
      Habe übrigens danach eine lila-schwarze Torte gemacht. 🙂

      LG Mareike

  3. Wau, das ist ja ein kleines Kunstwerk! Ich hab mich noch nie an sowas rangetraut… ich bewundere das lieber bei anderen oder biete mich gern mal als Testesser an 🙂 Es wird dir bestimmt mit jedem Mal besser gelingen. Ist doch wie bei allem: eine Übungssache 🙂 Liebe Grüsse, Nadia

  4. Wie? „Ich hatte mir mit Zuckerpaste so eine Bordüre vorbereitet“ – die hast du selbst gespritzt? Nicht Dein Ernst, oder? Achso, jetzt les ich bei Ines: Eine Silikonform. Eh gut, ich dachte nur gerade ich pack’s nicht, was Du noch alles kannst. Bei uns ist der Göttergatte für die Torten und das Fondant zuständig, ich halt mich da raus und bewundere nur. Echt schön geworden! lg, Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 + = 28