Nähen

Kameratasche und eine Anleitung für ein Kameraband

Kameratasche und Kameraband

Wie ihr euch sicherliche vorstellen könnt, hab ich meine Kamera immer griffbereit, um viele Fotos für diesen Blog oder meinen Shop machen zu können. Nun steckt diese Kamera seit ihren Kindertagen in einer schwarzen, klobigen Tasche, die auf meinem Schreibtisch total störend wirkt. Nicht nur weil sie so schwarz ist, sondern auch weil sie so nach absolut Nichts aussieht! Dann bin ich zum Glück auf die Nähanleitung TheJo von farbenmix gestoßen und die häßlichen Tage sind nun passé. Da ich euch aber natürlich nicht die kostenpflichtige Anleitung von farbenmix geben kann, möchte ich euch mit einer genauen Anleitung zu meinem Kamerband entschädigen. Diese hab ich aus dem selben Stoff wie meine Kamertasche gemacht, so daß beide nun herrlich zusammen passen. Außerdem hab ich die Nähanleitung der TheJo noch leicht abgeändert. Mein Stoff ist übrigens von dem Label Riley Blake, falls ihr den auch haben wollt.

Zu meinen Änderungen der TheJo:

Zierreißverschluss und Steckschnalle
Zierreißverschluss und Steckschnalle

Der Reißverschluss auf der oberen Tasche ist ein Zierreißverschluss von Snaply. Die Idee, die Tasche oben aufzunähen ist genial und ich ziehe meinen Hut vor Christine. Das ist so einfach, dass auch absolute Nähanfänger das hinbekommen. Das würde ich allerdings nicht von der gesamten Kamertasche behaupten, denn die Rundungen der Einzelteile sind doch etwas tricky. Da sollte man schon das ein oder andere Stück genäht haben.

Zusätzlich habe ich auf der Rückseite der Kameratasche noch eine zweite Reißverschlusstasche angebracht. In ihr könnte ich zum Beispiel ein Ladekabel verstauen.

rückseitige Tasche mit Reißverschluss
rückseitige Tasche mit Reißverschluss

Anstatt die Tasche am oberen Rand ringsherum abzusteppen, habe ich lieber eine Papsel eingenäht. Diese trennt den Außenstoff gut vom Innenstoff und sieht außerdem sehr edel aus. Jetzt konnte ich auch endlich mal meinen neuen Paspel-Nähfuß ausprobieren und was soll ich sagen? … ich bin begeistert! So einfach war es noch nie, eine Papsel anzunähen. Die Wulst lief genau in der vorgesehenen Rinne und die Steppnaht hatte immer den selben Abstand zur Kante. Für Paspelliebhaber kann ich so einen Fuß nur empfehlen.

ein Paspelband trennt Innen- und Außenstoff
ein Paspelband trennt Innen- und Außenstoff

Ganz wichtig und vollkommen anders als das Original habe ich mich für eine Steckschnalle anstelle des Klettbandes entschieden. Zum einen wollte ich das schon immer mal ausprobieren, zum anderen finde ich diese Schnallen einfach sehr schön. Eine genaue Anleitung, wie man diese Schnallen anbringt gibt es hier bei modage.

Meine Nähanleitung für das Kameraband

Ihr benötigt:Material Kameraband

  • Stoffstreifen 60 x 8cm
  • Stoffstreifen 60 x 4cm
  • Satinband
    60 x 1,5-max. 3cm Breite
  • Bügelvlies H640 60 x 4cm
  • Filz 3-4mm dick (pdf)
  • 2 Schnallen und 2 Stopper

Und schon geht es ans Nähen:

Zunächst beginnt ihr mit dem schmalen Band. Dafür nehmt ihr den 60 x 4cm Stoffstreifen und bügelt ihn wie zu einem Schrägband. Also beide Seiten bis zur Mitte einklappen, bügeln und anschließend noch einmal mittig falten und bügeln. Anschließend klappt ihr die Enden jeweils zurück und faltet sie erneut in der Mitte. Wenn ihr jetzt schräg absteppt, muss die Spitze in der Mitte des Bandes liegen. Den überstehenden Stoff könnt ihr nun abschneiden. Macht das an der Spitze aber nicht zu knapp!Gurtband Teil1a

Jetzt klappt ihr das Band zurück und arbeitet die Spitze ein Stück aus. Genauso verfahrt ihr mit dem anderen Ende des Bandes. Wenn beide Spitzen fertig sind, wird die Längsseite mit einem einfachen Steppstich geschlossen. Danach teilt ihr das Band genau ich der Mitte.Gurtband Teil1bAls nächstes wird das breite Band genäht. Es gibt natürlich die Möglichkeit, das Band auf links zusammen zu nähen und anschließend zu wenden. Aber ich will Euch noch eine weitere Möglichkeit zeigen, die ganz hübsch aussieht. Dazu müsst ihr zunächst das Bügelvlies mittig aufbügeln. Haltet euch dabei an die Anleitung der Firma. Diese ist meist auf der Seite des Bügelvlies aufgedruckt. Danach könnt ihr die Seiten zur Mitte klappen und ebenfalls bügeln. Um die Naht in der Mitte zu überdecken, habe ich ein Satinband darüber gesteppt. Dieses platziert ihr ebenfalls genau mittig undd steppt es knappkantig links und rechts ab. Ich hab bei meinem Band einen anderen Oberfaden genommen, damit dieser sich nicht vom Satinband abhebt.Kameraband Teil2

Wichtig ist, dass ihr die Enden noch offen lasst. Hier wird im nächsten Schritt das schmale Band mit der offenen Seite eingeschoben und mit einem kleinen Steppstich fixiert. Kameraband Teil 3

Als Blende (pdf) verwendet ihr nun das Filz. Wie bei einem Sandwich fasst ihr das Kameraband nun oben und unten mit den Filzstücken ein und fixiert es. Dann steppt ihr alles zusammen. Dabei sieht das Muster ähnlich dem „Haus vom Nikolaus“ aus. 🙂 Somit habt ihr nun nicht nur eine schöne Blende, sondern auch noch das schmale mit dem breiten Band gut vernäht. Nun noch die Schnalle und den Stopper auffädeln und dann könnt ihr das Band schon an eure Kamera machen.Kameraband Teil4

So, nun passen Kameraband und Tasche perfekt zusammen. Ein weiterer Vorteil für mich ist, dass die Tasche etwas kleiner ist, als die Schwarze und somit weniger Platz wegnimmt.

Fertige Kameratasche mit passendem Kameraband
Fertige Kameratasche mit passendem Kameraband

nachmachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 8 = 2