Basteln

Kleiderbügel mit Stempel aufhübschen

Teil 2 meiner Kleiderbügel-Aufhübsch-Aktion

Wie ich euch ja bereits geschrieben habe, hab ich ein paar Stempel aus Stempelgummi gefertigt, um meinen Kleiderbügeln den letzten Schliff zu verpassen. Heute zeig ich euch nun, wie ich das genau gemacht habe.

Die Kleiderbügel in meinem Schrank sind schlichte Holzbügel von IKEA. Wenn sie im Schrank hängen, seh ich meine Bügel natürlich nicht, aber ab und zu hängt ein frisch gewaschenes Kleid zum trocknen dran und dann springt mir immer diese nackte Holzfläche entgegen, die so gern von mir verschönert werden möchte. Daher hab ich mir ein Herz gefasst und meinen Holzkleiderbügeln einen neuen Look verpasst.

Zunächst hab ich die Kleiderbügel in einer neuen Farbe gestrichen.
Zunächst hab ich die Kleiderbügel in einer neuen Farbe gestrichen.

Die Holzbügel kann man super mit Acrylfarben anstreichen. Die türkise Farbe (siehe unten) ist von Martha Steward Crafts. Die ist zwar unverschämt teuer, deckt aber sehr gut und man muss nicht so häufig drüber streichen. Außerdem hab ich mir diese Kreidefarbe gekauft. Die tupft man mit einem Schwämmchen auf und sie wird ganz matt und auch die deckt sehr gut ab.

Nachdem alle Kleiderbügel neu grundiert waren, kamen meine neuen Stempel zum Einsatz. Zusammen mit etwas Embossing-Kleber und Embossing Pulver ging’s ans neu gestalten.

Mit dem Stempel den transparenten Embossing-Kleber aufbringen und mit Pulver bestreuen.
Mit dem Stempel den transparenten Embossing-Kleber aufbringen und mit Pulver bestreuen.

Einfach den Stempel auf das Stempelkissen drücken und dann an die gewünschte Position stempeln. Da der Kleber transparent ist, sieht man die Stelle nur gegen das Licht. Dann streut man einfach etwas Embossing-Pulver auf die gestempelte Stelle und klopft das Ganze auf einer Papierunterlage ab. Die überschüssigen Pulverreste kippe ich mit Hilfe des Papiers wieder in die Packung zurück. Am Anfang hatte ich mich übrigens vertan und transparentes Embossing-Pulver gekauft. Das wird nach dem Erhitzen klar und hat nur eine Reliefstruktur. Passt da also ein bißchen auf, denn das Pulver erschien weiß.

Kleiderbügel mit Embossingpulver, noch nicht erhitzt.
Kleiderbügel mit Embossingpulver, noch nicht erhitzt.

Wenn nun alle Bügel fertig bestempelt und mit Pulver versehen sind, geht es ans Schmelzen. Natürlich kann man dafür eine spezielle Heißluftpistole nehmen. Ich hab mir sogar eine gekauft, weil sie wirklich einfacher in der Handhabung ist. Aber wenn ihr dafür kein Geld ausgeben wollt geht es auch anders. Legt den Kleiderbügel für 1-2 Minuten bei 220°C in den Ofen. Ihr könnt dabei zusehen, wie die Pulverstückchen schmelzen. Wenn alles geschmolzen ist, nehmt den Kleiderbügel raus und legt den Nächsten rein. Bei den ersten Bügeln hab ich das auch so gemacht. Da mir die Technik aber so einen Spaß gemacht hat, hab ich mich dann doch für einen Heißluftfön entschieden. Im Bastelladen kostete der so ca. 35 Euro, aber auf ebay bekommt ihr die auch schon für die Hälfte. Ich weiß natürlich nicht, ob die qualitativ schlechter sind und wie lange die Lebensdauer ist. Sollte er vorzeitig das Zeitliche segnen, werde ich es berichten.

Nach dem Erhitzen schmelzen die Pulver-Kügelchen und geben eine feste Reliefstruktur wieder.
Nach dem Erhitzen schmelzen die Pulver-Kügelchen und geben eine feste Reliefstruktur wieder.

Man kann übrigens auch einen Embossing Pen kaufen. Dieser ist flüssigen Kleber in Stiftform mit einer spitzen und einer breiten Seite. Damit kann man auch freihand Formen, Figuren oder Schriftzüge malen. Für 3,99 Euro ist er natürlich auch nicht so teuer wie das Stempelkissen, aber man kann die Motive nicht so gut reproduzieren.

Jetzt will ich euch noch ein paar Bilder von fertigen Kleiderbügeln zeigen. Ich hab ja nicht nur zwei Stück gemacht. Dabei sind auch die kleinen Schneeflockenstempel zum Einsatz gekommen. Also ein Winter-Kleiderbügel sozusagen.fertige Kleiderbügelnachmachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 1