Rezepte

scharfe Kürbissuppe mit Cashewkern-Topic

Rezept: mit Cayennepfeffer gewürzte Kürbissuppe mit gerösteten Cashewkernen

Kürbissuppe Hokkaido
Beim Hokkaido kann die „Haut“ mitgekocht werden.

Machen wir uns nichts vor, der Sommer ist vorbei! Nach einem undefinierbaren August sind wir direkt in den Altweibersommer übergegangen. Und nachdem mir jetzt auch die Kürbisse im Supermarkt anlachen, ist es endgültig vorbei mit der Hoffnung, dass dieser Sommer noch festgehalten werden kann. Jetzt kommt also die wehmütige Zeit des Herbstes. Aber auch die kann man sich farbenfroh gestalten und gutes Essen gehört natürlich auch dazu.

Daher zeig ich euch heute mein Kürbissuppe-Lieblingsrezept, das besonders kalorienarm ist und super lecker schmeckt.:

Ihr braucht dazu:

  • Kürbis (Hokkaido oder Butternut)
  • 1 Apfel
  • 1 Schalotte
  • Cashewkerne
  • Gewürze: Cayennepfeffer, Kurkuma, Zimt, Koriander, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren
  • Salz

Zunächst müsst ihr den Kürbis zerlegen und entkernen. (Beim Butternut kann die Haut hinterher leicht abgezogen werden und beim Hokkaido wird sie anschließend mit püriert.)

Dann würfelt ihr die Schalotte und den Apfel und schwitzt beides mit etwas geschmacksneutralem Öl im Topf an. Gebt einen 1/4 bis 1/2 Teelöffel Kurkuma mit dazu, denn der Geschmack entfaltet sich erst durch das leichte Anrösten im Topf.

Währendessen koche ich immer ausreichend Wasser im Wasserkocher auf, damit es später schneller geht.

Jetzt gebt ihr die groben Stückchen des Kürbis mit in den Topf und füllte mit dem heißen Wasser auf, so dass der Kürbis knapp bedeckt ist. Noch Salz, ein Lorbeerblatt und zwei Wachholderbeeren hinzu und dann für 15 Minuten kochen lassen.

Tipp: Die Kürbissuppe braucht viel Salz damit sie schmeckt. Zum Kochen gebt ihr schon etwas Salz hinzu, abgeschmeckt wird aber erst nach dem Pürieren.

Während der Kürbis kocht die Cashewkerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Nach dem Kochen das Lorbeerblatt und die Wacholderbeeren wieder herausnehmen. Nun den weich gekochten Kürbis pürieren. Das könnt ihr mit einem Pürierstab oder mit einem Mixer machen. Beim Mixer kann die zuzugebende Flüssigkeitsmenge besser dosiert werden. Wenn ihr einen Pürierstab nehmt, würde ich vorab ein bis drei Kellen Flüssigkeit abschöpfen und nur bei Bedarf wieder zugeben.

fertige Kürbissuppe
Kürbissuppe mit den gerösteten Cashewkernen bestreuen

Jetzt wird die Suppe noch mit Cayennepfeffer, Koriander, Zimt und ganz wichtg: Salz! abgeschmeckt. Wenn ihr die Suppe jetzt erhitzt, entfaltet sich die Schärfe des Cayennepfeffers besser.

Anrichten und bei den letzten warmen Sonnenstrahlen genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − 10 =