Nähen

Kuriertasche nachgenäht und Stoffreste verwertet

Vor einiger Zeit hatte Katrin von modage ihren 30. Geburtstag gefeiert. Und wir alle durften daran unsere Freude haben, denn die Ebooks in ihrem Shop waren um 30% reudziert. Und da ich schon lange ein Auge auf die Kuriertasche Little Lilou geworfen hatte, musste ich jetzt einfach zuschlagen.meine fertige Kuriertasche

Eine Freundin von mir feiert demnächst Geburtstag und da hab ich mir gedacht, Taschen kann jede Frau gebrauchen! Damit war dann auch ganz schnell der Anlass gefunden. Und zu meiner großen Freude hab ich es außerdem geschafft, nur Stoffe zu verwenden, die ich bereits hier hatte. So eine Resteverwertung macht mich immer ganz glücklich, weil ich dann wieder Platz für Neues schaffen kann.

Zum Beispiel hab ich einen grünen Leinenstoff verwendet. Den musste ich zuvor auf Bügeleinlage fixieren, damit er sich gut verarbeiten läßt und nicht verzieht. Von dem hatte ich noch so viel übrig, weil ich nur ein ganz kleines Stück für einen Rock und ein bisschen für die Dinkel-Schuhe verwendet hatte. Unten seht ihr das Bild von dem Rock.IMG_7064Und auch das Futter meiner Kuriertasche ist aus einem Rest zusammen geschustert. Den roten Stoff habe ich ursprünglich als Futter für eine Clutch verwendet. Aber es ist ja immer so, man kauft lieber zu viel als zu wenig.das Futter meiner KuriertascheUnd der Reißverschluss hat diesmal auch besser geklappt als bei meinem Versuch mit der Clutch Emilia. Die Anleitung von Katrin ist wirklich gut beschrieben und ich kann sie nur weiter empfehlen.IMG_0408Den Stoff der Seitenstreifen hab ich ursprünglich für meine Clutch Emilia gekauft. Aber er passt perfekt zu dem Blumenstoff.Kuriertasche ausgeklapptIch bin jedenfalls sehr zufrieden mit dem Nähergebnis und kann das Ebook von modage nur weiter empfehlen.

Übrigens hab ich jetzt mal eine Großbestellung von D-Ringen, Magnetverschlüssen und Karabinern in China gemacht. Ich hab mal spaßenshalber ausgerechnet, was ich bezahlt hätte, wenn ich die Sachen hier im Stoffladen von einer bekannten Firma gekauft hätte. Dann hätte ich statt der 40 Euro sage und schreibe 290 Euro ausgegeben. Dann kann ich demnächst auch ohne schlechtes Gewissen Taschen nähen bis zu Umfallen.

Und weil ich so kreativ meine Stoffreste aufgebraucht habe, geht meine Tasche ab zum Creadienstag und zu TT.

nachmachen

2 Gedanken zu „Kuriertasche nachgenäht und Stoffreste verwertet

    1. Danke dir. Den Hauptstoff für den Rock hab ich von einer Arbeitskollegin, die damit nichts anfangen konnte. Aber ich hatte sofort einen Plan…

      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 5