Basteln

Meine Adventspost ist ein Buch

Die letzten Karten der Adventspostkunst sind eingetroffen und ich möchte euch auch gleich zeigen, dass ich ein Buch aus ihnen gemacht habe.

Bei der letzten Adventspost habe ich die Karten in ein Buch gebunden. Und wenn ich sage gebunden, dann meine ich es mit Garn und Nadel. Das war viel Arbeit und ein schönes Ergebnis.

Aber dieses Jahr sollte es einfacher werden.

Dass ich Buchschrauben mega finde, habe ich euch schon verraten. An dieser Stelle nochmal Danke an Ines; mit diesem Tipp hast Du mir das Leben sehr erleichtert.

Für die Buchdeckel habe ich wieder dicke Pappe verwendet und meine Probepapiere für die Marmoriertechnik. Das ist einfaches Kopierpapier, das ich mit Rasierschaum und Farbe marmoriert hatte.

Die Pappen habe ich also etwas größer als die Karten zugeschnitten und in Marmorpapier gekleidet. Anschließend bekamen Buchdeckel und Karten mit einem Locher jeweils zwei chirurgisch präzise Löcher verpasst (Da bin ich knallhart!) und ich konnte sie schon in das Buch einbinden.

Mit Gewebeband habe ich die Buchdeckel anschließend noch klappbar gestaltet, da man sonst gar nicht den Inhalt sehen kann. Also habe ich 5mm wieder herausoperiert und das Gewebeband um die Wunde geklebt.

Und jetzt zu den Karten, die in das Buch gewandert sind:

Meine 16. Karte habe ich von Susan erhalten. Sie hat ihre Streifen händisch aufgemalt und sehr organische Linien geformt.

Außerdem bin ich noch mit einer weitern 16. Karte beschenkt worden. Liebe Christiane, darüber hab ich mich sehr gefreut. Ich musste gar nicht auf den Namen sehen und hab sofort Deine Farben erkannt.

Am nächsten Tag war Carmen an der Reihe. Ihr Grau-Roter Streifenmix ist sehr harmonisch. Sie hat unterschiedliche Techniken für ihre Streifen verwendet.

Ein sonniger Gruß kam danach von Ghislana an. Ich muss mal nachlesen, ob das „e“ etwas bedeutet.- Es gefällt mir jedenfalls sehr gut.

Am 19. Tag habe ich einen Mix in Pink-Grün vorgefunden. Ich hätte so spontan nicht erwartet, dass die Farben harmonieren, aber sie tun es.

Karte Nummer 20 gefällt mir außerordentlich gut. Das schwarz-glitzernde Embossingpulver und die dazu passenden Tannenbäume erinnern mich an den Schwarzwald.

Sehr weihnachtlich kam die 21 daher. Schöne Farben, die Noten für Weihnachtslieder und ein paar Sterne, die Karte strahlt für mich sehr viel Rue aus.

Der komplette Kontrast (nicht im Sinne von Kontrastfarben) schickte mir dann Martina. Ihre Karte im Sepialook hat auch was und gefällt mir sehr.

Einen Tag vor Weihnachten war die Karte von Elvira dran. Auch eine schöne Zusammenstellung und die gerade Trennlinie zwischen den beiden Farbwelten gefällt mir sehr.

Nu n kam der heilige Abend, an dem ich vor lauter Stress gar keine Zeit für Karten hatte. Aber zum Glück habe ich sie schon einen Tag vorher bewundern können. Es ist für mich die einzige senkrechte Karte und ich war sofort an diese Wachsmalbilder mit Regenbogenfarben und schwarzer Farbe erinnert. Nur dass hier eben eine weiße Häusersilhouette zu sehen war. Kann eine die Assoziation nachvollziehen?

Die letzte Karte war eine Nachweihnachtskarte, die auch erst nach Weihnachten hier eintraf. Aber bei dem ganzen Trubel ist das gar nicht weiter aufgefallen.

Und ganz überraschend kam von meiner Wichtelmama Lisa noch eine Streifenkarte, obwohl sie gar nicht bei der AdventsPostKunst mitgemacht hatte. So sind es jetzt insgesamt 28 Postkarten, die in meinem Buch stecken.

Eine wundervolle Postkartenaktion war das und ich bedanke mich bei allen Teilnahmerinnen und den beiden Organisatorinnen für diese tolle Idee und die super Vorgaben. Es war ein Erlebnis, dass ich auch nächstes Jahr gerne wieder erleben möchte.

#Creadienstag #HoT #DD

2 Gedanken zu „Meine Adventspost ist ein Buch

  1. Liebe Mareike,
    das ist ganz Dein Buch – und gefüllt mit so vielen Schätzen!
    Buchschrauben sind eine feine Idee – ich mag es sehr, dass man sie zügig wieder öffnen kann, wenn es etwas nachzufüllen oder zu korrigieren gilt.
    Ich habe immer die Wachsmalfarbbilder mit der schwarzen Deckschicht gemocht, da etwas reinzukratzen – das hatte etwas zauberhaftes. Aber jede der Karte ist so schön, so viele verschiedene Techniken (die ich alle nicht beherrsche und daher ehrfürchtig davor stehe) und zusammen ein Buchkunstwerk!
    Liebe Grüße
    Ines

  2. Das sind sehr schöne Karten und die Idee sie in ein Buch zu binden find ich klasse! Diese Buchschrauben kenne ich gar nicht. Das muss ich unbedingt mal googeln 🙂 Es sieht jedenfalls toll aus und die Karten haben so einen würdigen Platz gefunden. Alles Liebe, Nadia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =