Patchwork

Nadelkissen in toller Quaderform

Für meinen Tula Pink City Sampler  – der bereits fertig ist und noch auf ein schönes Foto wartet –  hat mir Judith von September’s Quiltdelight ihr „100 Modern Quilt Blocks“-Buch ausgeliehen. Darüber hab ich mich sehr gefreut, denn kaufen wollte ich das Buch eigentlich nicht. Ich wußte ja nicht einmal, ob mir meine erste Incherfahrung überhaupt gefällt. Aber Inch ist doch ganz einfach, wenn man das richtige Lineal hat.IMG_0889

Nun bin ich also fertig mit meinem Quilt und durfte das Buch gestern wieder ihrer Besitzerin zurück geben. Aber einfach nur so: „Danke, da isses!“ wollte ich dann auch nicht machen. Da traf es sich gut, dass Martina ein Foto von ihrem tollem Nadelkissen gepostet hatte. Ich fühle mich immer noch sehr geehrt, dass sie meine X-Blöcke dafür genutzt hat und das Ergbenis hat mir richtig gut gefallen. Ein echter Eyecatcher!IMG_0897 - KopieAlso hab ich mich drangemacht, auch so ein Nadelkissen nachzunähen. Das Ergbenis war auf den ersten Blick schön, aber es hatte leichte Schwächen. So hat sich der Seitenstreifen leider etwas verzogen, weswegen das Kissen in der Quaderform etwas eingebüst hat. Na gut, dann behalte ich das Kissen und probier es nochmal.IMG_0898 - KopieBei meinem zweiten Nadelkissen hatte ich tatkräftige Unterstützung durch meinen Plotter. Er hat mir kleine Minihexagone von 2cm Breite ausgeschnitten und ich hab die ganzen kleinen Stoffschnipsel verwertet, die noch in der Restekiste schlummerten. In der Größe konnte ich sogar Abschnitte von 1×1 Inch verwenden.IMG_0913Nachdem alle Hexis in Stoff geschlagen waren, ging es ans Zusammennähen. Kurz bevor ich das Papierinlay wieder rausgeholt habe, hab ich die Hexagone noch ordentlich mit Best Press Stärke eingesprüht und gebügelt. Die würden so auch einem Sturm standhalten. Anschließend hab ich sie mit Sprühkleber auf ein Badding geklebt und rautenförmig gequiltet.IMG_0893 - KopieDiesmal war ich beim Anbringen der Seite auch cleverer und hab mir immer die gegenüberliegenden Ecken markiert. So verzog sich auch nichts mehr. Die Rückseite habe ich nur aus einem Stück Stoff genäht, den ich aber wenigstens gequiltet habe.IMG_0899 - KopieDie Wendeöffnung ist hier an der Seite und wurde von mir mit einem Leiterstich zugenäht.IMG_0892 - Kopie

Ich habe ja so eine Hassliebe mit EPP. Wenn ich so ein Projekt von Hand genäht habe, dann brauch ich erst mal wieder ein paar Monate, bis ich vergessen habe, wie viel Arbeit das ist. Dann setz ich mich wieder voller Elan dran und denke mittendrin: Mist! So war das! Gut also, dass das Nadelkissen schnell fertig geworden ist. Ich hoffe Judith kann es gebrauchen.

#Creadienstag, #Hot, #ModernPatchMonday, #PaperPiecing

gruesse

12 Gedanken zu „Nadelkissen in toller Quaderform

  1. Bist Du des Wahnsinns fette Beute! English PP in dieser „Größe“ ist ja der absolute Hammer, was für eine Arbeit! Und nach allem, was ich bei Judith immer sehe, müssten auch die Farben genau ihre sein. Also das würde mich schon sehr wundern, wenn sie sich über dieses Nadelkissen nicht sehr, sehr freut! Liebe Grüße, Gabi

  2. …oh die kleinen hexis! so cute!
    ich komme doch immer mehr zu der überzeugung, ganz DRINGEND solch einen plotter zu brauchen. *g*
    ich habe übrigens mit diesem quader-nadelkissen-schnitt ganz ähnliche erfahrungen gemacht wie du. ist schon ne weile her, aber ich erinner mich noch an mein gefluche….

    ich finde übrigens auch, dass beide nadelkissen wunderschön geworden sind & bin mir sicher, judith wird sich sehr freuen.

    liebe grüße, lisa*

  3. Liebe Mareike,

    ja da hatte ich dieses zauberhafte Nadelkissen von dir extra mit in de STB- Post mit eingebaut und im Text völlig verpennt es zu erwähnen.
    Manchmal frage ich mich wo mein Kopf so unterwegs ist… Ich benutze das Nadelkissen sehr oft und erfreue mich immerwieder an deiner unglaublich tolle Arbeit. da hast du wirklich voll meinen Geschmack (weißt du ja) getroffen und diese Mühe….

    LG Judith

  4. Also wenn das kein tolles Nadelkissen ist!!! Wunderbar! Und Hut ab vor der Arbeit, die Du dir gemacht hast! Judith darf sich wirklich glücklich schätzen!!
    Lg
    Julia

    1. Liebe Gabi,

      Die beiden Kissen hatte ich mit hochbauschender Füllwatte gefüllt und nicht zu fest, damit die Form erhalten bleibt. Aber Martina hat mir den Tipp gegeben, die Kissen mit Vogelsand zu füllen. Das habe ich gerade ausprobiert und es klappt wunderbar. Das Kissen ist schwerer und rutscht nicht so leicht weg. Außerdem sollen die Nadeln dadurch noch geschärft werden. Da innen noch ein Badding ist, rieselt auch nichts raus.

      LG Mareike

      1. Ein Nadelkissen mit Sand zu füllen, davon hab ich letztens schon mal wo gelesen. Deshalb hab ich auch gefragt. Aber ich weiß nicht recht, wie man das Kissen beim Schließen der letztenNaht mit der Hand dicht bekommt? Na macht nichts, ich probier’s einfach mal aus. Danke für die Info, Mareike!

        1. Ich hab dafür einen Flicken vom Badding zusätzlich eingelegt, der vor der Naht liegt und den Sand von ihr fern hält. Der Leitersticht zum Schließen sollte aber nicht größer als 2mm Stichlänge sein. Da rieselte dann nichts mehr.

          LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 8 =