Patchwork

Schönes Ergebnis, aber nie wieder Wholecloth

Okay, man soll niemals nie sagen. Und ich mag das Ergebnis wirklich sehr. Aber ein kleines Wholeclothkissen mit einer Stichlänge von 1mm zu besticheln hat mich jetzt ca. 9 Monate Zeit gekostet, ich hab Hornhaut auf der Fingerkuppe und es hat echt nicht so viel Spaß gemacht.

Die Stichlänge habe ich ja bereits mit den ersten zwei Stichen für das ganze Kissen festgelegt. Aber viel größer hätte bestimmt nicht ausgesehen, da man ja auch um die filigranen Rundungen muss.

Bei so einer kleinen Stichlänge ist die Wahl der richtigen Nadel wichtig. Ich habe einige ausprobiert und bin am Ende doch bei einer Quiltnadel gelandet. Quiltnadeln zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit beiden Enden super schnell in den Finger fahren und stecken bleiben. Und natürlich auch gut durch den Stoff gehen, aber das nur nebenbei.

Mein gewähltes Garn ist ein Goldmann Polyester Garn No 40. Also ein dickeres Garn, das man auch gut sehen soll. Dabei habe ich die Blätter Grün und die Beeren Rot gequiltet, damit man kleine Akzente sieht.

Das aufgedruckte blaue Muster des Kissens lässt sich hinterher mit kaltem Wasser komplett auswaschen. Den Vordruck habe ich für fast 10 Pfund in England bestellt gehabt. Man bin ich froh, dass ich kein Quilttop genommen habe, sondern erst mal an einer kleinen Fläche ausprobieren wollte.

Übrigens kommt jetzt noch ein Tipp aus dem Hause rundherum: Bei der kurzen Stichlänge ist dreilagig eine echte Qual. Daher habe ich zunächst nur Top und Badding bestichelt. Erst im letzten Schritt habe ich dann eine Rückseite angefügt und den äußeren Kreis sowie den eckigen Rand durch drei Lagen gequiltet.

So sieht euer Ergebnis auf der Rückseite sauber aus und ihr quält euch nicht beim Durchstechen.

Als das Kissen dann 50x50cm zusammen genäht war, verlor sich das Inlay dennoch in ihm. Das passiert mir irgendwie häufiger. Das war allerdings die perfekte Gelegenheit, meine neue Overlock auszuprobieren. Ich hab dann noch mal schnell alles etwas enger genäht und eben gleichzeitig versäubert.

Hier muss ich mal die Overlock-Kenner fragen: Ich habe 4-fädig versäubert, aber im Gegensatz zu einer normalen Steppnaht, klaffen die Stofflagen nach dem Wenden etwas auseinander und man sieht das Garn. Daher musste ich zusätzlich noch mal eine normale Steppnaht draufsetzen. Gibt es bei der Overlock eine Möglichkeit, die Einstellung zu verändern oder passiert das immer?

Fazit: Wenn ich ab jetzt einen handgequilteten Wholecloth sehe, werde ich noch mehr Respekt vor der dahinterstehenden Arbeit und der Quilterin haben.

Mein Kissen fügt sich übrigens schön in die Wohnzimmerkulisse ein. Auch wenn es durch das Quilting nicht mehr so kuschelig ist.

#ModernPatchMonday #Creadienstag #HoT #DD

12 Gedanken zu „Schönes Ergebnis, aber nie wieder Wholecloth

  1. Liebe Mareike,
    Wahnsinn – diese feine Stichelei, sehr sehr schön. Schade nur, dass Deine Fingerkuppen das nicht so toll fanden. Bei mir streiken mittlerweile bei zu viel Handnäherei die Augen.
    Zu Deiner Frage mit der Overlock: Ich steppe in Webware normal alles mit der Nähmaschine und versäubere lediglich mit der Overlock. In Jersey reicht nur eine Overlocknaht (da würde ja auch eine Nähmaschinensteppnaht die Dehnbarkeit nehmen). Der Overlockstich wird nie so „dicht“ wie ein Nähmaschinenstich. Bei Kissen versäubere ich bspw. alles zuvor mit der Overlock und nähe dann wie gewohnt mit der Nähmaschine. Ebenso bei einfachen Einkaufstaschen. Bei Blusen versäubere ich oft die Nähte getrennt. Zusammennähen mit der Ovi in einer Bluse gibt kein schönes Stichbild und Du könnest die Nähte beim Zusammenversäubern ja auch nicht Auseinanderbügeln. Selbst beim Vesäubern mit der Ovi nehme ich oft die max. Stichbreite von 7,5mm.
    Wunderschön werden Versäuberungsoverlocknähte mit Bauschgarn im „Zickzack“, inge bügelt diese dann zusätzlich noch aus.
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Liebe Ines,

      vielen Dank für die Aufklärung. Das hat mir schon sehr geholfen. Denn nun gehe ich nicht mit falschen Erwartungen an. Mitlerweile habe ich Jersey mit Bauschgarn genäht und bin sehr zufrieden. Bei Webware weiß ich jetzt, dass es eben beide Maschinen braucht.

      Liebe Grüße
      Mareike

  2. Hallo Mareika, was für eine großartige Arbeit. Diese 9 Monate haben eine tolle Geburt vorbereitet und die harten Fingerkuppen vergehen wieder. Ich glaub dir aber gern, dass vorerst dieses Arbeitspensum reicht. Auf jeden Fall hast du jetzt ein ganz tolles Prachtstück und meine Hochachtung.
    LG eSTe

    1. Liebe eSTe,

      ich danke Dir wie verrückt für Dein Lob. Die Finger sind wieder normal, bzw. baue ich gerade mit einem Jerseyrock nach Alabama Chanin-Art wieder neue Hornhaut auf. Aber das ist bei weitem nicht so schmerzhaft 🙂

      LG Mareike

  3. Das Kissen ist wirklich toll geworden. Was eine Arbeit. Bei solchen Projekt geht mir bereits im Anfang schnell die Puste aus, daher hab ich bisher noch nichts wholecloth per Hand gequiltet.
    Was den Overlocktipp angeht, mache ich es wie Ines.
    Bei Webware nutze ich es nur zum Versäubern und nähe mit der normalen Maschine zusammen.

    Lg Judith

    1. Liebe Judith,

      danke Dir für den Tipp.
      Ja das Durchhalten von Projekten erfordert erst mal die Überwindung des inneren Schweinehundes. Der hat so manches Mal ebi mir interveniert, weshalb es auch so lange gedauert hat. Aber ich lasse wirklich ungern UFOs liegen.

      LG Mareike

  4. Zum Thema Tipp kann ich hier nicht viel beitragen, Mareike, aber beim Thema Bewunderung und Hochachtung bin ich voll dabei: Wow! So ein schönes Kissen und du wirst es lieben und bei jedem Rankuscheln an die geleisteten 9 Monate Arbeit denken! Absolut genial ist es geworden.
    LG. Susanne

    1. Liebe Susanne,

      jetzt muss ich mir erst mal noch ein Inlay besorgen, da ich die anderen Hüllen nicht weglegen mag. Aber natürlich will ich auch das neue Kissen ansehen, denn es steckt ja viel Arbeit drin. Aber immer wenn ich an IKEA denke, dann denke ich an Menschenmassen und so kommt es, dass immer noch kein Inlay vorhanden ist.
      Wobei, das ist es volllecker, vielleicht sollte ich doch…

      LG Mareike

  5. Liebe Mareike,
    das Kissen ist wunderschön geworden! Die Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt, auch wenn du sie vielleicht nie wieder machst.
    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Liebe Sandra,

      ich danke Dir. Ja, ich bin geheilt vom Wholecloth-Virus, aber ich freue mich dennoch sehr über das Geschaffte.

      LG Mareike

  6. Wow, was für eine Fleissarbeit, super schön geworden und es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Da hätte ich weder das Können, das Wissen, noch die Geduld dafür 😉 Ganz liebe Grüsse, Nadia

    1. Liebe Nadia,

      das mit dem Können glaub ich Dir jetzt mal nicht. Das ist einfach Übungssache und das entsprechende Equipment hilft auch. Aber das mit der Geduld glaub ich Dir sofort, da hatte ich ja selber dran zu knabbern.

      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

42 + = 43