Nähen

Stichproben-Buch für die Nähmaschine

Ich hatte euch doch von meiner Erfahrung mit der neuen Nähmaschine berichtet. Leider sind wir ja nicht miteinander warm geworden und sie verschwand wieder aus meinem Leben.

Aber es ist etwas daraus entstanden. Eigentlich sind sogar mehrere Sachen entstanden, aber ich hatte plötzlich eine Eingebung, während ich verschiedene Stiche der Bernina ausprobierte.Stichproben-Buch

Die Frage die ich mir stellte war, wie sehen eigentlich all die Stiche meiner eigenen Nähmaschine aus? Ich hatte schon mal den ein oder anderen ausprobiert aber bei 195 Stichen verliert man schon mal den Überblick.

Das größte Aha-Erlebnis hatte ich, als ich feststellen durfte, dass meine Maschine auch die Kreuzstiche hat, die mich bei der Bernina so begeistert hatten. Das war mir trotz Übersicht nie ins Auge gefallen.Stichproben-Buch

Also habe ich beschlossen alle Stiche einmal zu nähen. Und damit das Ganze auch einen nachhaltigen Wert für mich hat, bin ich ganz professionell ran gegangen und habe mir ein Stichproben-Buch genäht.Stichproben

Dafür habe ich für jede Stichkategorie eine eigene Stofffarbe gewählt und vor jeden Stich die entsprechende Nummer gesetzt.Stichproben

Die Rückseite eines jeden Stoffes habe ich mit Stickvlies verstärkt, damit sich nichts verziehen kann. Am Ende sind die Stichproben jeweils rechts auf rechts aufeinander genäht und gewendet.

Dann habe ich mir ein paar Buchschrauben in unterschiedlichen Längen bestellt. Die mit 2cm Länge passten perfekt und so habe ich mit einem gebastelten Hardcover ein Stichproben-Buch erstellt. Der Vorteil an Buchschrauben ist, dass man sie wieder auseinander schrauben kann. So könnte ich meine Stichproben auch jederzeit entnehmen.Stichproben-Buch

Übrigens sind die Stoffe vor dem Löchern innen mit Heat and Bond-Folie bebügelt, damit die Lochstelle nicht ausfransen kann. Die Folie verklebt die Fasern ganz gut und auch das Löchern war dadurch etwas leichter.

Im Buch befindet sich am Anfang sogar ein Inhaltsverzeichnis. Hier hab ich die unterschiedlichen Farben mit der jeweiligen Stichkategorie versehen. Die Namen sind von der Pfaff abgeschrieben und daher auf Englisch, falls ihr euch wundern solltet.Inhaltsverzeichnis

Mein Stichproben-Buch hat mir jetzt schon ein paar Mal gute Dienste geleistet und ich habe meine Maschine noch besser kennen gelernt. Vielleicht habt ihr ja auch mal Lust auf so ein Buch und ich konnte euch inspirieren.

#Creadienstag #HoT #DD

10 Gedanken zu „Stichproben-Buch für die Nähmaschine

  1. Liebe Mareike,

    eine klasse Idee…ich denke es geht vielen so…das man bei den vielen und gefühlten tausendstichen schnell mal den Überblick verliert. Aber dank deiner Idee gehört das jetzt der Vergangenheit an. 🙂

    Einen tollen Dienstag wünscht dir die Nähbegeisterte

    1. Liebe Nähbegeisterte,

      ja, gefühlt tausend Stiche. So ging es mir mit der Probebernina. Und dann kann man ja durch Updates auch noch Stiche hochladen.
      Eine verrückte Welt!

      LG Mareike

  2. Das ist eine tolle Idee, liebe Mareike!
    Ich kenne die meisten Stiche meine Nähmaschine tatsächlich auch kaum, allerdings hat meine auch nicht so viele wie deine Maschine. Wer viele Zierstiche verwendet, kann von deiner Idee sicher profitieren 🙂

    Aktuell bin ich (noch bis Freitag) leider ohne Internet, wenn das wieder läuft muss ich unbedingt nochmal die Beiträge des Blog Hop lesen und kommentieren .. ich hab da gerade irgendwie den Anschluss verloren und hoffe, ich hab nicht zu viel verpasst.

    Liebe Grüße,
    Ronja

    1. Liebe Ronja,

      ich hab meine Maschine noch mal ganz nue kennen gelernt. Z.B. wusste ich gar nicht, dass es einen extra Geradstich rückwärts gibt. Ich glaube da ergibt sich das ein oder andere Aha-Erlebnis. Man kann ja auch ausprobieren, wie sich Zick-Zack-Stiche ändern, wenn man an Breite und Länge schraubt.

      LG Mareike

    1. Liebe Ulla,

      oh ja, das war viel Arbeit. Vor allem das ständige Wechseln zwischen Zahlen und Stichen hat sich gezogen. Umso mehr freue ich mich jetzt, dass es fertig ist.

      LG Mareike

  3. Das will ich unbedingt nachmachen! Ich probiere immer wieder die Zierstiche aus und dann finde ich nicht den richtigen – und dann lass ich es bleiben. Bei mirist zwar so ein Kärtchen dabei, aber wirklich genäht sieht der Stich dann doch anders aus. Danke für die Idee!!
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Liebe Ines,

      mir ist auch direkt aufgefallen, dass manche Stiche in natura doch anders wirken. Einige haben mich positiv überrascht und überzeugt, andere sind dadurch plötzlich durchgefallen.
      Besonders spannend war mein Stopfstich. Nachdem ich wusste wie er geht, hab ich sofort meine Lieblingsjacke aus Jugendzeiten gestopft. Jetzt hält sie bestimmt nochmal 10 Jahre oder länger.

      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

32 − = 25