Basteln

Stickrahmen Wagemut im Januar

Das Monatsthema unseres Stickrahmens ist Wagemut. Wagemut?

Das bedeutet für mich die eigenen Grenzen überwinden, ein Risiko eingehen und Ängsten standhalten. Aber was habe ich so für Ängste?

Obwohl ich keine Höhenangst habe, bekomme ich bei großen Höhen schwitzige Hände. Puls und Atmung sind normal, aber die Schweißdrüsen an den Handflächen führen ein Eigenleben.

Wenn ich Mission Impossible sehe, und er außen am Burj Khalifa hängt, dann schwitze ich. Immer! Völlig egal das ich den Film schon kenne und weiß, dass er es schaffen wird, ich habe Empathischwitzen, denn der Protagonist sollte jetzt besser einen kühlen Kopf und trockene Hände bewahren.

Während ich diese Zeilen tippe, schwitzen die Hände, weil ich mir die Szene vorstelle. Aber ich hab keine Höhenangst, echt nicht.

Klettern in großen Höhen und an Felsvorsprüngen ist also für mich ganz persönlich Wagemut. Also widme ich meinen Stickrahmen diesem Thema.

Ich habe eine Collage erstellt, bei dem die Papiere eine Berglandschaft bilden. Unten ist die bewaldete Zone und rechts führt ein, mit Seilen abgesicherter Pfad, die Wanderer in luftige Höhen.

Wer noch höher hinaus will, der muss mit Muskelkraft den Berg bezwingen. Mein Bergsteiger hat sich ein Seil mitgebracht und hakt dieses gerade oben am Felsvorsprung ein.

Gegenüber liegend habe ich einen Kletterstein aus einer Knetmasse geformt und ihn mit einer Buchschraube am Papier befestigt. Wer genau hinsieht, kann die Kreide auf dem Stein erkennen. Denn damit die Hände nicht schwitzen, ist Kreide ein Muss.

Meine Kreide sowie auch der Schnee auf den Berghängen sind mit einem Kreidemarker aufgebracht.

So habe ich also meinen wagemutigen Bergsteiger-Rahmen umgesetzt. Ich bin sehr gespannt darauf, wie Karin sich dem Wagemut nähern wird.

Und nächsten Monat ist unser Thema Glittern und Funkeln, passend zu Karneval.

#Freutag, #Stickrahmen-Pinnwand

8 Gedanken zu „Stickrahmen Wagemut im Januar

  1. Wie gelungen! Ich mag ja auch die Kombi der verschiedenen Materialien, die da so gelungen bei dir zusammenkommt! Oja, so Klettern und Höhen und Berge ist auch nicht so was für mich. Ich würde tausend Tode sterben! Ich bin eher die Frau fürs Flachland 🙂 Nach diesem Wagemut scheinen Glitter und Funkeln ja nahezu ein Spaziergang zu sein! 🙂
    LG. Susanne

    1. Liebe Susanne,

      stimmt, der Materialmix war mir hier auch ganz wichtig. Von zartem Papier zu grobem Stein ist alles dabei. Das hat sich irgendwie während des Bastelns entwickelt. Jedenfalls hast Du mir da einen schönen Begriff geschenkt.
      LG Mareike

  2. Dein Bersteiger (oder Bergsteigerin?) gefällt mir sehr: wie er da so hängt und es hoffentlich hinaufschafft. Und der Felsen aus Knetmasse bringt die Dreidimensionalität.
    Da ich noch nie geklettert bin, bedeutet das für mich auch Wagemut. Oben auf dem Berg stehen ist okay, aber so am Seil klettern – das lass ich lieber.
    Liebe Grüße und gute Ideen für Glitzer und Funkel (seit gestern habe ich einen richtigen Glitzerstoff – als Versuch bestellt – das ist nicht so meins…)
    Ines

    1. Liebe Ines,

      ich glaub es ist ein Bergsteiger. Irgendwie hab ich mir einen Mann vorgestellt. Ich darf verraten, dass er es schaffen wird. Ist ein alter Hase auf dem Gebiet des Kletterns.
      Die neuen Begriffe sind ja auch nicht so meins. Aber vielleicht fällt mir doch was dazu ein. Mr. Random hat jedenfalls gesprochen – Hauw!

      LG Mareike

    1. Liebe Nadia,

      wieder so eine Wortkreation, die mir so aus den Fingern gehüpft ist. Aber ich denke, das trifft es ganz gut. Freue mich, dass Dir der Rahmen gefällt.

      LG Mareike

  3. Liebe Mareike,

    ich warte ja immer mit dem Anschauen deines Stickrahmens bis ich auch meinen fertig habe, deshalb schaue ich erst jetzt bei dir vorbei. Dein Rahmen gefällt mir sehr und passt so gut zum Thema Wagemut. Für mich ist das Klettern auch nichts und ich schwitze nicht nur beim Hochklettern (wenn ich jemand zuschauen muss), sondern auch beim Hinabfahren (als meine Zwillinge mir erzählten, dass sie im Skiurlaub mit 70km/h den Berg hinuntersausten, war ich einfach nur froh, dass ich nicht dabei war. Ich glaube, da wäre dann aus dem Schwitzen sogar eine Ohnmacht geworden. Der Materialmix ist dir absolut gelungen. Ich freue mich auf die weiteren Monate mit dir. Deine Präsentation der Wörter ist sooo schön geworden. Wäre das Bild nicht auch was für unsere Sidebar als aktuelles Bild? Herzliche Grüße zu später Stunde sendet dir Karin

    1. Liebe Karin,

      Du stehst mit Deinem Rahmen absolut nicht hinten an. Weltreise ist auch ein klasse Thema für den Begriff Wagemut. Immer wieder toll zu sehen, wie ein und das selbe Wort so unterschiedliche Gedanken und Empfindungen der jeweiligen Person auslösen.
      Wobei, wenn ich so in den Kommentaren oben stöbere, scheint mir, dass viele mit der Höhe etwas anfangen können.

      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 + = 9