Nähen

Türstopper – Helenes kleine Birne ihre große Schwester

Eine Anleitung zum Nähen eines Türstoppers in Form einer Birne

Türstopper BirneFür mich sind Türstopper total wichtig. Nicht nur, damit die Tür bei Durchzug nicht zuknallt, sondern auch, damit die Katze frei zwischen jedem Zimmer wechseln kann. Daher wollte ich meinen  08/15 Türstopper im Wohnzimmer schon lange mal ersetzen. Dann bin ich auf die Anleitung zu der kleinen Birne Helene von Kitschwerk gestoßen. Criss von Kitschwerk bietet sie auch in ihrem DaWanda Shop an und nennt sie „Nadelkissen, Dekoobjekt oder Wurfgeschoß“. Bei mir soll sie aber meine Tür stoppen und zwar vorm Zufallen!

Daher habe ich die Anleitung ein wenig abgewandelt und möchte euch heute Schritt für Schritt zeigen, wie ihr selber auch einen solchen Türstopper nähen könnt.

Ihr braucht dafür:

  • Baumwollstoff
  • Volumenvlies
  • Füllwatte
  • Frühstücksbeutel
  • Vogelsand

Und dann kann es auch schon losgehen. Ihr vergrößert euch die Schnittmuster auf 1,5-fache Größe. Dann übertragt ihr das „Birnensechstel“ 6x auf dem Stoff. Wichtig: das Blatt ist nicht symetrisch! Ihr müsste es einmal mit der Vorderseite und einmal mit der Rückseite auf den Stoff übertragen. Statt dem Webband habe ich einen Baumwollstoffstreifen ausgeschnitten. Dieser ist 4cm breit und 18cm lang. Der Stiel ist gleichzeitig euer Henkel, mit dem ihr den Türstopper vom Boden hochebt; z. B. beim Saugen 🙂

Vorlage TürstopperAls erstes macht ihr den Stiel der Birne fertig. Dafür den Baumwollstreifen längs einmal falten, so dass die rechte Seite innen liegt. Dann mit 5mm Nahtzugabe längs absteppen. Als nächstes wendet ihr den so entstandenen Schlauch. Dafür könnt ihr eine Wendenadel oder eine Sicherheitsnadel benutzen. Nachdem der Schlauch gewendet worden ist, bügelt ihr ihn so, dass die Naht in der Mitte liegt. Anschließend steppt ihr auf beiden Sieiten knappkantig ab. So kann sich der Schlauch auch nicht mehr verziehen. Nun nur noch eine Schlaufe bilden, die ihr später in die Birne steckt.Stiel Tuerstopper

 Jetzt näht ihr das Blatt. Dafür hab ich eine Seite des Blattes mit Volumenvlies verstärkt. Dieses habe ich mit Hilfe des Schnittmuster, abzgl. der Nahtzugabe von 5mm zurecht geschnitten und mit Dampf auf die linkes Seite des dazu passende Blattstoffes gebügelt. Danach müsst ihr das Blattgegenstück rechts auf rechts an das verstärkte Blatt heften und mit einem Steppstich zusammen nähen. Vergesst nicht die Wendeöffnug denn der Stil ist zum Wenden zu schmal. Ganz wichtig: Spitze abschneiden, damit die Nahtzugabe nach dem Wenden auch schön in die enge Spitze passt. Jetzt wendet ihr das Blatt und bügelt den Stoff nochmal. Nun wird die Wendeöffnung mit einem Polster- oder Leiterstich geschlossen. Ich habe das Blatt nun noch mit Blattadern verziert. Zum Anzeichnen habe ich einen Trickmarker verwendet, weil dieser später wieder verschwindet und das Blatt ja nicht gewaschen wird. Die Blattadern hab ich aufgenäht. Das fixiert außerdem das Volumenvlies im Blatt. Dafür hab ich in der Mitte (der Hauptader) einen Jerseystich benutzt und alle übrigen Adern mit einem 3-fach Geradstich gesteppt. Ihr könnt natürlich auch andere Stiche verwenden. Denkt daran, am Anfang und Ende zu verriegeln. Beim 3-fach Geradstich entfällt das, der ist schon verriegelt.

Blatt TürstopperUnd nun geht es an den Hauptkörper der Birne. Dafür werden jeweils drei Teile zusammen genäht und ergeben so eine halbe Birne. Beginnt beim Zusammennähen der Teile genau an der Mitter der Spitze und endet unten genau mittig. Wenn ihr beide Hälften fertig habt, legt ihr die eine Hälfte rechts auf rechts in die Zweite, steckt das Blatt und den Stil kopfüber hinein und fixiert es mit ein paar Nadeln. Achtet darauf, auf welcher Seite des Blattes der Stil steckt. Am Besten natürlich vor der schönen Blattseite. Überlegt euch, wo ihr die Wendeöffnung haben wollt und beginnt ab dieser ringsum die beiden Teile miteinander zu vernähen. Die Wendeöffnung sollte ca. 4-6cm groß sein.Birne TürstopperAnschließend könnt ihr die Birne wenden. Nun wird zunächst unten und oben etwas Füllwatte reingesteckt. Nehmt ruhig etwas mehr und füllt die Birne kompakt aus. Euer Türstopper soll ja nicht gleich in sich zusammen fallen. Nun wird mittig ein Frühstücksbeutel positioniert und mit einem Esslöffel solange mit Vogelsand gefüllt, bis dieser für euch schwer genug ist. Ich hätte es auch so gemacht, aber ich hab den Betondiamanten in der Birne versenkt, der mir mal nicht so gut gelungen ist. Dadurch hat der auch seine Verwendung gefunden und die Birne schön beschwert. Der Vorteil ist hier, dass nix knistert (da ich keinen Frühstcksbeutel brauchte). Dann verschliest ihr den Frühstücksbeutel gut und füllt die restliche Birne Prall mit Füllwatte aus.pralle Birne TürstopperAls letztes verwendet ihr wieder den Polsterstich um die Birne zu schließen. Wer will, kann auf die Unterseite der Birne nun noch ABS-Masse auftragen, damit sie nicht so leicht über das Laminat rutscht. Das ABS gibt es im Bastelladen für Socken. Obwohl es verschiedenen Farben gibt, hab ich nur Schwarz zu Hause. Aber da man die Unterseite der Birne nicht sieht, reicht das für mich völlig aus.ABS unter TürstopperJetzt rutscht die Birne auch nicht mehr hin und her sondern steht ganz fest auf dem Laminat.

2 Gedanken zu „Türstopper – Helenes kleine Birne ihre große Schwester

  1. Hallo Mareike,
    gerade habe ich deinen Blog gefunden. Da ich auch gerade einen Türstopper nähen möchte, finde ich die Idee mit der ABS-Masse super. Das werde ich auf jeden Fall nachmachen. Deine Birne sieht auf jeden Fall richtig schön aus.
    LG Kirsten

    1. Liebe Kirsten,

      vielen Dank. Das ABS funktioniert im Alltag wirklich gut. Nicht mal der Staubsauberroboter schiebt die Birne davon 🙂

      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 6 = 3