Patchwork

Tutorial Webbandaufbewahrung für den Ordner

Ich bin im Aufräumwahn! Seit Beginn des Jahres öffne ich hier jede Schublade, hole alles raus, sortiere es und packe es wieder ein. Dabei stoße ich auch immer wieder auf Aufgaben (Probleme soll man ja nicht sagen), die eine überraschende Problemlösung (hier klingt Aufgabenlösung irgendwie doof) hervorbringen.

So habe ich zum Beispiel unzählige Ziergummibänder, die dringend nach einem System schrien. Ich habe zwar mal ein Webbandhotel genäht, aber das steht auch nur so rum. Wie schön wäre es da, die Webbänder in einem Ordner verschwinden zu lassen?

Sehr schön wäre das. Und da ich jeden Schritt fotografiert habe, darf ich euch ein kleines Minitutorial für eine Webbandaufbewahrung im Ordner präsentieren.

Material das ihr benötigt:
  • Soft and Stable in der Größe Din A4
  • Zwei Stoffe die 1cm größer als DIN A4 sind
  • 6 Gummibänder in der Länge 30cm
  • Irgendwas fürs Binding
  • 2 Ösen mit einem Durchmesser von 5mm

Und schon könnt ihr anfangen. Ich habe die Stoffe mit Sprühkleber auf dem Soft and Stable fixiert. Da ich später noch mehrere Steppnähte aufnähe, sind die Stoffe etwas größer, denn sie ziehen sich beim Nähen leicht zusammen.

In gleichmäßigem Abstand, wobei der Abstand zum Rand ca. 4cm beträgt, habe ich meine Gummibänder sowohl auf der Vorder- wie auch auf der Rückseite mit Nadeln fixiert. Ihr solltet die Bänder nicht zu straff spannen, sondern besser ohne Dehnung aufbringen.

Danach habe ich die Mitte markiert und auf beiden Seiten die Gummibänder mit Nadeln festgesteckt, damit sie beim Absteppen nicht verrutschen.

Dann wird einfach quer über das Sandwicht gesteppt. Anfang und Ende habe ich nicht mit Rückstich fixiert, da später das Binding alles zusammen hält.

Der ideale Abstand zwischen den Steppnähten war 3,5cm. So stellt ihr sicher, dass nach Anbringen des Bindings trotzdem noch genug Platz in der obersten Reihe bleibt. Das ist mir nur auf einer Seite gelungen, da ich das vorher noch nicht erkannt hatte.

Wenn alle Steppnähte fertig sind, dann sehen eure beiden Seiten so aus.

Nun bringe ich noch das Binding an. Auf der Rückseite habe ich es mit der Hand fixiert, aber das geht auch mit der Nähmaschine. Der Vorteil des Binding ist, dass es dem Soft and Stable einen zusätzlichen Halt und Steifigkeit gibt.

Im letzten Schritt markiere ich mit einem DIN A4 Blatt und einem haushaltsüblichen Locher, wo ich meine Ösen einschlagen muss.

Die Ösen habe ich leider nur in Schwarz bekommen. Hier war mir besonders wichtig, dass sie ein Gegenstück haben und nicht einfach nur umgebogen werden. Denn meistens reißen die umgebogenen Metallränder aus und daran können sich dann die Bänder verhaken.

Nun, da ihr fertig seid, könnt ihr eure Webbandaufbewahrung bestücken und in einen Ordner heften.

Ich bin sehr froh, dass ich meine Webbänder nun zwar schnell zur Hand habe, sie aber trotzdem nicht ständig sehen muss.

Mal sehen, was mein Aufräumwahn als nächstes hervor bringt.

#ModernPatchMonday #Creadienstag #HoT #DD

8 Gedanken zu „Tutorial Webbandaufbewahrung für den Ordner

  1. Bitte einmal in mein Nähzimmer kommen, liebe Mareike! Hier gibt es sooo vieles aufzuräumen und ich werkele immer weiter, statt da mal anzufangen. Deine Idee, mit einmal drübersteppen auf beiden Seiten die Gummibänder zu fixieren, gefällt mir. Die Ösenlösung – so logisch und pragmatisch sie erscheint – wäre mir wohl nicht eingefallen.
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Liebe Ines,

      jetzt schreibst Du mir schon zum zweiten mal, dass Du mich zum Aufräumen dahaben willst. Das muss ja ernst sein 🙂
      Aber vorsicht, auf der Arbeit bin ich dafür berüchtigt, dass ich mich auch gern mal von Sachen trenne.
      Die Ösenlösung kam eigentlich direkt nach den Heftstreifen und war fast ein Gedankengang.

      LG Mareike

  2. Wenn Dein „Aufräumwahn“ sowas Praktisches hervorbringt: Sehr schön! Meine Aufräumungen sind ja praktisch beendet, aber bei mir hat das so Blüten getrieben wie „Tausende Knöpfe sortieren und gleiche zusammenbinden“. Demnächst berichte ich mal über mein neues Büro/Nähzimmer. Deine Idee merke ich mir gerne! Lg, Gabi

    1. Liebe Gabi,

      au ja, das möchte ich gerne sehen. Ich selber hab ja nicht so viele Knöpfe, dass sich da sortieren lohnen würde, aber Du hast glaub ich mal was aus einem Nachlass oder vom Flohmarkt bekommen?
      Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf Deine Berichte.

      LG Mareike

  3. Liebe Mareike,
    das ist eine tolle Idee. Mach nur ruhig weiter mit deinem Aufräumwahn. Der bringt bestimmt noch einige gute Ideen hervor. 🙂 Danke, dass du sie mit uns teilst.
    Lieben Gruß
    Marietta

    1. Liebe Marietta,
      eine habe ich tatsächlich noch, wobei ich da weniger verstaut als mehr aufgebraucht habe.
      Die werde ich auch bald zeigen.
      Aber dann ist wieder Zeit, etwas Chaos zu stiften und in die Produktion von neuen Sachen zu gehen.

      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 6 = 1