Patchwork

Tutorial – Wie man Quiltsandwiches mit Sashing zusammensetzt

Letzte Woche habe ich euch gezeigt, was ich aus meinen kleinen FMQ-Sandwiches gemacht habe. Diese Woche möchte ich euch das Wie zeigen.

Denn das Zusammensetzen war mir lange Zeit nicht klar, bis ich eines schönen Tages plötzlich von selber drauf gekommen bin. Ich nenne das eine gelungene Transferaufgabe. Das passiert, wenn man Erfahrung sammelt und damit ein ganz anderes Problem löst.

Egal, genug selber gelobt, jetzt geht es los mit meinem kleinen Tutorial:

Alle meine Sandwiches sind auf exakt 25cm oder 50cm im Quadrat zugeschnitten. Dafür habe ich mir mal im Baumarkt eine Plexiglasscheibe zuschneiden lassen.

Nachdem alle Quadrate aufeinander abgestimmt arrangiert waren, habe ich die einzelnen Quadrate mit einem Zickzack-Stich zusammen genäht. Dabei ist wichtig, dass Anfang und Ende nicht versetzt sind.

Für die Sashing-Streifen habe ich meinen Stoff in 4cm große Streifen geschnitten. Die Gesamtgröße des Sashings sollte 2cm betragen.

Die einzelnen Streifen habe ich mit einem Stoffkleber genau an die Stoßkante zwischen die beiden Quadrate geklebt. Dabei liegt die rechte Seite des Streifens unten.

Zusätzlich habe ich den Streifen mit Stecknadeln gesichert.

Dasselbe macht ihr auch auf der Rückseite mit einem weiteren Streifen.

Sind Vorder- und Rückseite so versehen, könnt ihr beide Streifen gleichzeitig annähen. Dafür habe ich einen Fuß gewählt, der von der Nadelposition aus 1cm breit in beide Richtungen (also insgesamt 2cm) ist.

Nach der ersten Steppnaht habe ich mit einem Bleistift von der Kante des Streifens 2cm eingezeichnet. Das ist in diesem Fall die Mitte.

Der Streifen wird anschließend bis zur Markierung gefaltet und die Falz gebügelt.

Nachdem die Nahtzugabe eingeschlagen ist, kann der Streifen an der Steppnaht umgeschlagen und nochmals gebügelt werden.

Wenn man auf Vorder- und Rückseite exakt arbeitet, liegen beide Streifen gleich breit. Mit farblich passendem Garn (getrennt für Ober- und Unterfaden) habe ich nun die beiden Streifen knappkantig festgesteppt. Und damit es symmetrisch aussieht, habe ich es auf der gegenüberliegenden Seite wiederholt.

So wächst der Quilt Stück für Stück und am Ende hat man alle Quadrate ordentlich mit Sashing zusammen gesetzt.

Beim Binding solltet ihr ebenfalls genau 1cm breit nähen, damit die äußeren Sandwiches quadratisch bleiben.

Ich hoffe ich konnte euch dazu ermuntern, es selber mal zu probieren und ihr habt meine Anleitung gut verstanden.

#ModernPatchMonday #Creadienstag #HoT #DD

6 Gedanken zu „Tutorial – Wie man Quiltsandwiches mit Sashing zusammensetzt

  1. Cool, Mareike, ich danke dir für diese Erklärung! Nach dem Urlaub muss ich mir das nochmals in Ruhe anschauen, aber das sieht alles sehr einleuchtend aus. Gibt es einen Grund, warum du nicht direkt eine Art Schrägband (nur nicht als Schrägband geschnitten) aufgenäht hast? Wird das nicht so exakt wie der Streifen? Dein Quilt ist auf jeden Fall richtig und rundum gelungen. Kann ich hier an dieser Stelle nur wiederholen. LG. Susanne

    1. Liebe Susanne,

      ich wollte für das Sashing einen ganz bestimmten Stoff nehmen, der sich gut mit der Hintergrundfarbe und dem Quiltgarn ergänzt. Daher habe ich über Schrägband gar nicht nachgedacht. Aber ich glaube auch, dass es nicht so gut ist, da es sich ja quer dehnt. Dann kann es passieren, dass nach dem Umbügeln die naht nicht exakt trifft und auf der Rückseite nicht greift. Während ich Schrägband schon mal ab und zu fürs Binding nehme würde ich es daher an dieser Stelle eher nicht verwenden.

      LG Mareike

    1. Liebe Marietta,

      wenn man es sieht ist es plötzlich sonnenklar. Aber ich hab auch echt lange gebraucht und das zu erkennen. Zugegeben, ich habe nie intensiv über dem Problem gebrütet, aber irgendwann kam plötzlich die Erleuchtung und dann gab es kein Halten mehr.

      LG Mareike

  2. Liebe Mareike,
    jetzt habe ich tatsächlich ein Stück Papier genommen und das nachgefaltet – und es passt. Ich hatte da zuerst einen Knoten, da ich „an der Steppnaht falten“ überlesen hatte.
    Danke für Deine Variante des etwas anderen „Quilt-as-you-go“ – durch die Absteppungen des Sashings gefällt mir das sehr gut zu Deinen Quiltkunnstwerken!
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Liebe Ines,

      so geht mr das immer mit Burda-Schnitten. Die sind im Text so reduziert, das wirklich jedes Wort zählt. Eine Präposition überlesen und schon ist es nicht mehr davor sondern dahinter.
      Aber schön, wenn Du es nachvollziehen konntest und Danke für Deine lieben Worte.

      LG Mareike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

87 − 81 =