Basteln ·X-MAS

Gutschein zu Weihnachten schön verpacken

Einen Umschlag für einen Gutschein basteln und verzieren

Das man Gutscheine zu Weihnachten verschenkt kommt ja nicht so selten vor. Selbst der kreativste Kopf steckt schon einmal vor dem Problem, was er/sie schenken soll. Aber den Gutschein einfach in einen weißen Umschlag stecken und den Namen draufschreiben scheint mir dann doch ein wenig zu simpel. Das es mir das Embossing angetan hat, wisst ihr ja schon. Jetzt möchte ich euch zeigen, wie ich einen meiner Gutscheine (Inhalt wird nicht verraten, sonst ist es ja keine Überaschung mehr) schick verpacke, so dass die Aufmachung was her macht.

Was ihr dafür braucht:

  • Tonpapier
  • Scherer
  • Kleber
  • Embossingpulver und Stempelkissen
  • Heißluftfön oder Toaster oder Ofen
  • Siegelwachs
  • Münze und Korken

Um einen Umschlag zu basteln ist es am einfachsten, wenn ihr einen schlichten Umschlag in einer passenden Größe nehmt, die Klebeflächen vorsichtig auftrennt und die Maße auf das Tonpapier übertragt. Anschließend schneidet ihr die Form einfach aus. Mit einem Lineal und einem Messer fahrt ihr die beiden Falze nach, so dass sich das steife Tonpapier exakt falten läßt. Dann knickt ihr den Umschlag um.Umschlag für Gutschein

Wenn ihr jetzt den unteren Teil an den Seiten ankleben wollt, müsst ihr darauf achten, dass der Kleber nicht zu breit aufgetragen wird. Euer Gutschein soll ja noch reinpassen. Haltet den Gutschein vorher einmal an, damit ihr wisst, wie weit die Klebefläche maximal sein darf. Zum Kleben hab ich einen Klebestift verwendet. Der ist leichter und genauer aufzutragen und quillt nicht an den Seiten raus. Da das Tonpapier recht steif ist, habe ich jeweils drei Klammern pro Seite angesteckt und den Kleber trocknen lassen.IMG_8849

Nun hab ich auf der Vorderseite mit meinen Schneeflockenstempeln den Embossingkleber aufgetragen und mit Pulver bestreut. Nach dem Abklopfen könnt ihr das überschüssige Pulver wieder auffangen und zurück in die Packung kippen. Passt beim Klopfen auf, das ihr es nicht zu stark macht, sonst löst sich zu viel Pulver ab. Für den Schriftzug hab ich übrigens meinen Embossing-Pen verwendet. Allerdings konnte ich nicht das gesamte Wort in einem schreiben, weil der Kleber zu schnell vom Tonpapier aufgesaugt wird und das Pulver nicht mehr richtig hält. Also hab ich das „Weihnachten“ in drei Teilen geschrieben und zwischendurch immer wieder mit Pulver bestreut.Umschlag mit Embossingpulver

Jetzt geht es ans Schmelzen. Wer keinen Heißluftfön hat, kann auch einen Toaster verwenden. Passt beim Reinstellen des Papiers aber auf, dass ihr das Pulver nicht abwischt. Alternativ geht auch der Backofen mir 220°C für 1-2 Minuten. Wenn ihr damit fertig seid, kommt schonmal der Gutschein rein. Im nächsten Schritt wird der Umschlag mit dem Siegelwachs verschlossen. Eine genaue Anleitung, wie ihr das Siegelwachs verwendet, hab ich euch in meinem Beitrag zum Geschenkpapier selber stempeln gezeigt. Umschlag mit fertigem Embossing

Falls das Tonpapier etwas störisch ist, könnt ihr es wie ich mit zwei Klammern so fixieren, dass die Klappe anliegt. Dann könnt ich das Siegelwachs auch gut auftropfen lassen. Anschließend drückt ihr eure Münze in das Wachs. Ist diese gut vorgekühlt, löst sie sich sofort wieder ab. Sollte sie etwas wärmer sein, dürft ihr sie nicht mit Gewalt entfernen. Sobald das Siegelwachs hart ist, geht die wie von selbst ab. Jetzt ist der Umfang fest verschlossen und sieht auch noch dekorativ aus.IMG_8861

Das ich noch ein paar Tropfen des Siegelwachs daneben gekleckert habe stört mich hier nicht. Es unterstreicht irgendwie den Charm des Selbermachens.nachmachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 1 =