Nähen

Injabulo Täschchen für eine Freundin und warum es hier so still ist

Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben sagt man. Das stimmt auf jeden Fall. Leider hab ich bis jetzt noch nicht den Spagat gefunden, mein Nähen und den Blog in das neue Leben zu integrieren. Es sind zwar zwischendrin durchaus Dinge entstanden, aber manchmal war einfach keine Zeit mehr, auch noch Fotos zu machen.

Zum Glück ist es mir bei diesem kleinen Täschchen gelungen. Fast jede von euch hat bereits mitbekommen, das Tatiana von tillit. eine Minianleitung zum Täschchen INJABULO herausgebracht hat.

Auch für mich war sofort klar, dass ich dieses kleine TaschenGlück nachnähen möchte.

In meinem Schmuckfundus habe ich passend zu dem Federnstoff noch eine weiße Lederkordel sowie eine Endkappe zum Ankleben und eine Feder als Bamsel gefunden. Die Laschen sind aus Snappap angefertigt und der Innenstoff war ein Ton-in-Ton Schneeflockenstoff.

Die größte Herausforderung hierbei war, dass ich die vordere Lasche zu weit reingenäht hatte und nur mit Mühe und Not die Kordel durchstecken konnte.

So durfte es natürlich nicht bleiben. Die eigentliche Schwierigkeit bestand darin, dass ich das erst am Ende bemerkt hatte. So hab ich die Lasche der Klappe wieder herausgetrennt und eine Neue eingenäht. Diesmal musste ich genau auf der alten Linie knappkantig absteppen und hab die Garnenden von Hand vernäht.

Damit der Stoff dann aber nicht an der Lasche absteht habe ich noch ganz dünn Textilkleber aufgetragen und mit einer Klammer festgepresst. Das Ergebnis ist zum Glück so geworden, dass man mein Missgeschick überhaupt nicht sieht.

Gut gefuscht ist halb gewonnen. Und da ich die Injabulo verschenken wollte, musste ich auch wirklich geschickt fuschen.

Ob das mit dem Bändchen alltagstauglich ist vermag ich an dieser Stelle nicht zu sagen. Aber schick ist es allemal.

3 Gedanken zu „Injabulo Täschchen für eine Freundin und warum es hier so still ist

  1. Liebe Mareike, schön, wieder hier von dir zu lesen. Ich vermisse ja auch euer Stickrahmenprojekt – da waren immer so schöne Sachen dabei. Aber alles hat seine Zeit, nicht wahr?! Nun genieße dein „neues Leben“, die Liebe und alles, was zu beidem gehört. Ich freue mich, dass du wieder was zeigst heute und noch dazu so ein hübsches und gut aufeinander abgestimmtes Täschchen. Ich habe es auch schon öfter gesehen. Auch wenn der Schnitt selbst nicht unbedingt meganeu ist, so finde ich diese Schnürlösung sehr charmant und sieht auch bei dir einfach spitze aus. Bis bald hoffentlich. LG. Susanne

  2. Liebe Mareike,
    zum Glück ist es ein richtig fröhlicher Grund, warum es bei Dir so still war! Und das Täschchen ist herzallerliebst (ich hab es auch genäht, aber mir ist es irgendwie zu klein und es will sich nicht in den Alltag schleichen)!
    Hab‘ es gut!
    Liebe Grüße
    Ines

  3. Liebe Mareike, der Stoff und die Lederkordel sehen tatsächlich sehr schick miteinander aus. Ich kannte das Schnittmuster noch nicht, dachte zuerst es sei als Clutch gedacht, aber jetzt hab ich gesehen, dass es ein Stiftemäppchen ist. Sieht hübsch aus, mit der Kordel drumherum gewickelt. Schön, wieder von Dir zu lesen, vor allem, dass es Dir gut geht! Liebste Grüße, Gabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

65 − 60 =