Nähen

modage Sew Along – Tag 3 der Clutch Emilia

2. Teil des Sew Along Berichts

Es geht gut voran beim Sew Along von modage. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich etwas ungeduldig bin, welche Schritte den nun als nächstes kommen und wie sie umgesetzt werden. Nachdem ich bereits einige Zeit in die Entstehung meines Mittelstreifens gesteckt hatte, kamen gestern nun die Seitenstreifen dran. Erst danach zeigte sich, dass die Farbkombination eine gute Mischung war.Sew Alnon VorderteilUm das Design des Mittelstreifens wieder aufzugreifen, habe ich das Absteppen der Mittelstreifen mit der Hand und dem dunkelblauen Garn vorgenommen. Damit das auch wirklich gleichmäßig wird, musste ich zuvor mit dem Trickmarker im Abstand von jeweils 5mm kleine Pünktchen setzen, durch die ich dann später stechen konnte.

Und da ich dann noch etwas Zeit übrig hatte, hab ich mich gestern an die Herstellung des Schulterriemens gemacht. Da ich hier sowieso von der original Anleitung abweiche, hab ich mir einfach ganz frei Schnauze ausgesucht, wie der hinterher aussehen soll. Herausgekommen ist ein Schulterriemen, der links und rechts von jeweils einer Paspel flankiert wird. Diese Papsel habe ich aus dem Jersey-Stoff hergestellt, aus dem auch der Mittelstreifen besteht. So passen Schulterriemen und Clutch hinterher auch gut zusammen.Schulterriemen Sew AlongUnd da der Stoff für dreifach falten und zusammen nähen einfach zu dick war, habe ich mich entschieden, ihn mit Nieten zu fixieren. Das geht ganz einfach, indem man mit einer Lochzange einfach zwei Löcher stanzt und dann die Nieten dadurch steckt und mit dem Gegenstück fixiert.

Heute war nun die Paspel, die D-Ringe und der Magnetverschluss an der Reihe. Bei der Schlaufe für die D-Ringe trickse ich ganz gerne, weil er achtlagig einfach zu dick geworden wäre. Also hab ich die Stoffstücke von einer Seite mir Bügeleinlage fixiert und die Seiten nur bis zur Mitte ungebügelt. So war der Stoff zunächst nur zweilagig. Anschließend an beiden Seiten knappkantig abgesteppt und dann den D-Ring rein und am Oberstoff fixiert. So hatte ich nur durch vier Lagen zu steppen. Und dann nur noch den Magnetverschluß anbringen.D-Ring und MagnetverschlußDie Paspel hatte ich ja aus dem Jersey-Stoff gefertigt. Der Vorteil hierbei ist, dass Jersey sich in alle Richtungen dehnt und somit kein Schrägband erforderlich ist. Es läßt sich daher ganz einfach verarbeiten und auch die Ecke kam ganz gut hin. Das Einzige, was ich zunächst nicht berücksichtigt hatte war, dass die Paspel sich noch ein Stück auf dem Stoff verschiebt, während ich nähe. So hatte ich bereits die Ecke eingeschnitten, obwohl sie anschließend noch weiter rum wanderte.Paspelband EckeDamit ist Tag 3 des Sew Along beendet und ich fiebere dem vierten Tag entgegen. Ich bin gespannt, wie es weiter geht und freue mich jetzt schon, demnächst meine Clutch ausführen zu gehen.

Und das ist hier nochmal eine Übersicht des jetztigen Standes:IMG_0389

gruesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − = 10