Basteln

Stoffreste abbauen und eine Zimmerpflanze kreieren

Stoffreste-Abbau beschäftigt viele Näherinnen. Sind die Schnipsel zu groß zum Wegwerfen aber zu klein, um noch ein gescheites Projekt daraus zu machen, landen sie in der Restekiste.

Und deren Füllstand kennt nur eine Richtung: mehr!

Daher möchte ich euch heute meinen kleinen Beitrag zur Reduktion von Stoffresten zeigen. Die Kiste ist ein wenig leerer geworden und ich kann sie wieder besser schließen.

Was ihr dafür benötigt:

  • Stoffreste
  • Heat and Bond Ultra Hold
  • Blumendraht
  • Grünes Kreppband

Zunächst drehe ich an den Drahtenden eine Spirale. Die dient dem Stoff als Halt, damit der Draht nicht leicht rausgezogen werden kann.

Für die Ästheten unter euch, man könnte auch mehrere dünne Drähte in Form von Blattadern drehen und dann einfügen.

Dann versehe ich meine ausgeschnittenen Stoffstückchen mit meinem Heat and Bond. Das muss nur auf einer Seite aufgebracht werden.

Mit dem Spiraldraht zusammen habe ich dann ein Stoffsandwich gebildet und mit dem Bügeleisen verschmolzen. Der Vorteil von Heat and Bond ist, dass der Stoff anschließend nicht mehr ausfranst, weil das Gewebe mit dem Plastik verschmolzen ist.

Jetzt müsste ihr die Blätter noch trimmen, damit sie auf beiden Seiten gleich enden.

Wenn ihr nun genügend Blätter zusammen habt, könnt ihr anfangen, ein paar Zweige zu zwirbeln.

Diese werden im Nachgang mit dem grünen Kreppband verblendet.

Aus vielen kleineren Zweigen habe ich dann immer größere Äste gewickelt und verblendet. Der dicke Hauptast ist dann bei mir in einem Plastikröhrchen verschwunden und mit Styropor in einen Übertopf fixiert worden.

Für die Optik habe ich dann noch ein paar Muscheln über das Styropor gelegt. Es könnten aber auch Kieselsteine, Moos oder Dekosand sein.

Ich bin ganz verzückt von meinem Stoffreste-Bäumchen und kann euch nur ermutigen, sich auch mal daran zu versuchen. Es macht viel Spaß, sieht gut aus und ihr habt ein paar Lieblingsresten ein neues Leben gegeben.

#Creadienstag #HoT #DD

8 Gedanken zu „Stoffreste abbauen und eine Zimmerpflanze kreieren

  1. Deine Stoffreste Verarbeitung sieht ganz toll aus. Gerade die Farben gefallen mir sehr gut und dieses Heat and Bond kannte ich noch gar nicht. Klingt interessant. Ich wünsch dir eine schöne Woche! Liebe Grüsse, Nadia

    1. Liebe Nadia,

      das Schöne an der Restverwertung ist ja, dass man vor allem Stoffe zur Hand hat, die man schon benutzt, also auch sehr gern hat. Daher war es unumgänglich, dass mein Bäumchen zart-pastellig wird.

      LG Mareike

  2. Das ist eine tolle Idee! Gefällt mir total gut, gerade auch für wirklich kleine Reste. Ich hab’s ja nicht so sehr mit Patchworken. Den grünen Daumen hab ich auch nicht, da wär so eine unempfindliche Zimmerpflanze perfekt 😉
    Sehr schön geworden. Die Farben mag ich auch.

    Liebe Grüße,
    Ronja

    1. Liebe Ronja,

      die Pflanze eignet sich ja auch für dunkle Räume oder fensterlose Badezimmer. Und gießen entfällt auch. Ich finde ja, dass Pflanzen einen Raum erst richtig wohnlich machen, neben Gardinen und Quilts. natürlich.

      LG Mareike

  3. Was für eine super Idee! Sieht richtig schön aus deine neue Pflanze.
    Ich habe mal aus Stoffresten einen Baum als Schranktatoo gemacht. Einfach die Stoffresten auf ablösbare Folie geklebt. Blätter ausgeschnitten und aufgeklebt.
    Cool, wenn man aus „nichts“ etwas machen kann.
    Liebe Grüsse
    Miri

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

90 − = 83