Rezepte

Blaubeer-Muffins im Waffelbecher

Wer wird bei Kuchen und Küchlein eigentlich nicht schwach? Wenn Sie dann auch noch effektvoll dekoriert sind und dem Auge eine wahre Freude machen, verfallen ihnen sicher die Meisten. Mir geht es in jedem Fall so!

Mittlerweile gibt es so viele Bücher über Cup Cakes, Cake Pops und Co., dass es ein Leichtes ist, diese Leckereien nachzubacken. Dabei ist mir aber wichtig, dass das Frosting der Cup Cakes nicht zu süß ist. Wir sind ja hier nicht in den USA und die meisten haben sich ihre Geschmacksnerven noch nicht völlig ruiniert. Deshalb präsentiere ich euch heute ein Rezept für Cup Cakes, dessen Frosting eine leichte Säure und wenig Süße hat. Die Muffins sind außerdem mit frischen Blaubeeren gefüllt und somit herrlich frisch. Und da ich das Ganze in einen essbaren Waffelbecher gefüllt habe, könnt ihr die Cup Cakes auch restlos verputzen. Kein Papiermüll!

Die Waffelbecher hab ich übrigens im gut sortierten Supermarkt in der Abteilung für Eis erhalten und nicht, wie zunächst vermutet, bei den Gebäckspezialitäten. Das Rezept reicht für 16 Minimuffins im Waffelbecher.

Was braucht ihr also für den Muffinteig:Cup Cakes im Waffelbecher
50g Mehl
15g Haferflocken
1Tl Backpulver
1 Ei
45g Zucker
1/2 Tl Vanillezucker
40g Butter
75g Saure Sahne
50g Blaubeeren

16 Waffelbecher

Und für das Frosting:
100g Frischkäse Doppelrahmstufe
50g Butter
25g Puderzucker

Dekoperlen zum Bestreuen

Den Teig zubreiten

Zunächst macht ihr den Muffinteig fertig. Legt euch am besten die Butter raus (bei Raumtemperatur), damit sie schön weich ist. Das Backpulver siebe ich immer zu dem Mehl dazu, damit es keine Klümpchen gibt. Dann einfach alles miteinander vermengen und zum Schluss die Blaubeeren rein. An Stelle der frischen Blaubeeren könnt ihr natürlich auch welche aus dem Glas nehmen, die sind aber meist gezuckert und somit süßer. Wenn der Teig fertig ist, füllt ihr die kleinen Waffelbecher bis zur Hälfte mit Teig. Es sollte nicht zu viel sein, da die Muffins sonst über den Waffelbecherrand hinausragen und das Frosting erschweren. Ich hab das einfach an zwei Bechern getestet und die schonmal vorab gebacken. Dann wusste ich, wieviel ich nehmen muss.

Im Waffelbecher ausbacken

Jetzt backt ihr die Muffins bei 180°C Ober- und Unterhitze für 15-20 Minuten. Macht eine Stichprobe mit einem Holzspieß um zu schauen, ob der Teig bereits durchgebacken ist. Anschließend lasst ihr die Muffins schön auskühlen. Die Waffelbecher sind so klein, dass das ziemlich schnell gehen wird. In der Zwischenzeit könnt ihr schonmal mit der Zubereitung des Frostings beginnen.

Das Frosting

Dafür vermengt ihr die oben angegebenen Zutaten mit einem Handrührmixer, bis eine homogene Masse entstanden ist. Wenn sie euch noch zu süß sein sollte, könnt ihr diese mit Frischkäse strecken. Den gibt es häufig sowieso in 200g Bechern, also solltet ihr noch etwas übrig haben. Dann hab ich die Masse erst einmal kalt gestellt. Dadurch wird sie etwas fester und behält besser die Form, wenn ihr sie mit der Spritztülle auf die Muffins gebt. Nach ca. 1 Stunde habe ich die Masse in einen Spritzbeutel mit Sternchenaufsatz gefüllt und die Muffins in kleine Softeisattrappen verwandelt. Je mehr ihr draufspritzt, desto eher entsteht der Eindruck von Softeis. Anschließend könnt ihr das Frosting noch mit bunten Dekoperlen dekorieren. Ich hab mich für eine winterliche Variante in blau-weiß entschieden.Muffins im Waffelbecher

Stellt die Muffins lieber in den Kühlschrank, damit das Frosting nicht zu warm wird und zerläuft. Je kühler die Frostingmasse ist, desto weniger süß schmeckt sie. Und dann könnt ihr die Cup Cakes auch schon servieren.

Übrigens, die kann man super einen Tag vorher vorbereiten. Dann wird es am Tag, an dem die Gäste kommen, nicht so hektisch. Ein weiteres Rezept für Muffins im Waffelbecher findet ihr hier.

 nachmachen

Ein Gedanke zu „Blaubeer-Muffins im Waffelbecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

71 + = 77